Von Erschwil über den Stierenberg nach Grindel mit T4 Passage


Publiziert von kopfsalat Pro , 15. September 2009 um 11:13.

Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:13 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SO 
Strecke:erschwil - gupf - stierenberg - falchriedberg - grindel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:autobus von laufen/zwingen nach erschwil
Zufahrt zum Ankunftspunkt:autobus von grindel nach laufen
Kartennummer:1087 passwang

route:

erschwil post  455 - wanderweg nach oberbergli (bergwirtschaft) 707 - gupf 800m (T1) - über die weide nach S ansteigen in den wald - auf schmalem pfad "moretweglein" in sattel S moretchopf 840m ansteigen (T2) - weglos durch den wald nach S bis unter die felswand (T3) - erdig, rutschiger durchschlupf ca. auf gemeindegrenze erschwil/grindel (T4) ca. 20m - auf stierenberg grat nach W bis pt 775 (T2) - nach N bis pt 791 - auf wanderweg nach grindel (T1)

Tourengänger: kopfsalat

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

artishokka hat gesagt: Grendel ja, Grindel nein
Gesendet am 17. September 2009 um 20:38
und woher wusste der herr von diesem durchschlupf, wo doch alles weglos, unmarkiert - also wie meistens ist?

ausserdem bezweifle ich irgendwie, dass es Grindel gibt. und falls doch: heeeh, dort ist ein blaues Autöli in Bergnot, würde vielleicht jemand mal die Rega bestellen.

GRENDEL ja, Grindel nein!

artischokka geb. beowulfa.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Grendel ja, Grindel nein
Gesendet am 17. September 2009 um 23:59
"gringl" in local parlence.

ich wusste nichts von diesem durchschlupf aber aufgrund von superior map reading und einer guten portion erfahrung, habe ich angenommen, dass da irgendwo ein solcher sein muss.

unter dem strich. ich hatte einfach glück.

artishokka hat gesagt: RE:Grendel ja, Grindel nein
Gesendet am 18. September 2009 um 08:15
das finde ich beides gut: dein Glück des erfahrenen Tüchtigen und dass die jurassischen "Locals" ihr kleines Ungeheuer-Dorf falsch aussprechen. Weil nämlich im Walser-Dialekt ein rächter Goof grindelt, wenn er seinen Grind nicht durchsetzen kann - wie seine Grosstante erst vorgestern mit Genugtuung festgestellt hat. Die Prättigauer Gene seien noch einwandfrei erkennbar...

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Grendel ja, Grindel nein
Gesendet am 18. September 2009 um 10:07
daneben gäbe es in der ecke auch noch
- erschbl
- bärschbl
- baibl

Henrik hat gesagt: Grindel ist ein Dorf des Kt. SO
Gesendet am 17. September 2009 um 22:41
und ist nicht einfach eine Marotte eines hikrs!

http://www.hikr.org/tour/post15382.html


artishokka hat gesagt: RE:Grindel ist ein Dorf des Kt. SO
Gesendet am 18. September 2009 um 08:03
okeeee, ich korrigiere:die marotte von ZWEI hikrn. und falsch aussprechen tun's die Einheimischen grad auch noch! und das Autölil ist immer noch in Bergnot! und die neuensteinische ruinöse Schlossjungfrau - also DIE spricht dann wieder eher für GRENDEL statt Grindel. okeeeee, ich korrigiere: die spricht für beides. Eigentlich.


Kommentar hinzufügen»