Äugstliboden - spannender Aufstieg und genialer Abstieg


Publiziert von Gallia55 , 13. September 2009 um 13:50.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:15 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   CH-NW   Bauen - Brisen - Bürgenstock 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Emmetten - Hattig - Äugstliboden - Tritt - Hunds-Chopf - Unter Tritt - Bauen UR
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Bus von Beckenried Richtung Seelisberg. Haltestelle Emmetten - Hattig.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit dem Schiff von Bauen nach Flüelen oder Brunnen.
Kartennummer:1171 Beckenried


Mein erster Eintrag als neues Mitglied. Viele meiner (unserer) Touren sind auf hikr.org zum Teil mehrfach und ausführlich beschrieben. Ich begnüge mich als Anfänger somit auf kurze Beschreibungen und Kommentare der Bilder.

Die vorliegende Tour ist bereits über zwei Jahre alt und für meinen ersten Bericht als Probelauf gedacht.

Ziel dieser Tour war der Weg und nicht der (die) Gipfel. Der Äugstliboden ist einer der schönsten Flecken im Raum Zentralschweiz. Aufstieg und Abstieg sind gleichermassen spannend und ziemlich einsam. Beide Wege sind nur spährlich markiert und kaum beschildert, die Wegsuche daher nicht ganz einfach. Ein kartenfähiges Navi ist von Vorteil.

Beschreibung: Am besten mit öV nach Beckenried und dort mit dem Bus nach Seelisberg bis "Emmetten - Hattig" (Pkt. 705). Knapp 300m der Strasse entlang Richtung Seelisberg und auf gut sichtbarem Feldweg rechts in den Wald hinauf (keine Signaturen). Bereits hier muss der Weg gesucht werden, bei einer Mauer mit einer kurzen Leiter ist man richtig. Nun weiter dem Weg schräg aufwärts bis zur ersten Kehre (Gross Bleiki, ca. 980m). Jetzt im Zick-zack sehr steil hinauf zum Äugstliboden (1469m). Der Weg wird offenbar selten begangen und entsprechend ist sein Zustand (Sommer 2007) was allerdings genau seinen Reiz ausmacht. Ca. in der Mitte des Aufstiegs finden sich plötzlich neue Treppenstufen und danach scheint der Weg nicht mehr vorhanden zu sein. Hier etwa 10 Höhenmeter in gleicher Richtung schräg abwärts steigen, dann trifft man wieder auf die Wegkehren.

Vom Äugstliboden nach Westen schräg hinauf zum Tritt mit schönem Aussichtspunkt. Nun nach Lust und Laune auf den Niderbauen Chulm oder auf den Hunds-Chopf oder auch auf beide oder keinen; das Zwischenziel ist, den Eingang zum Hutztobel zu finden. Im Bereich "Bocki" steht ein einsamer Wegweiser. Was nun folgt, ist einer der genialsten Abstiege im Raum Vierwaldstättersee. Mehr sei nicht verraten. Die gut 1000m Abstieg vergehen wie im Flug (wäre möglich, aber nicht wörtlich nehmen). Am Ende des Hutztobels existiert der Wanderweg entlang dem Bach, so wie auf der LK eingezeichnet, nicht mehr und bis zur Schiffsstation Bauen muss die Strasse benützt werden. Der einzige Wermutstropfen.

Zusammenfassung: Einsamer, reizvoller Aufstieg und einsamer, genialer Abstieg. Nicht unbedingt geeignet für Gipfelsammler.

Tourengänger: Gallia55

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1228.xol Äugstliboden - Unter Tritt

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»