Pizzo Campo Tencia und 5 weitere Tessiner Gipfel


Publiziert von budget5 , 8. September 2009 um 22:46.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 5 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Campo Tencia   Gruppo Pizzo Campolungo   Gruppo Poncione di Vespero 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2200 m
Abstieg: 2800 m
Strecke:Tremorgio - Passo Vanit - Cima di Filo - Pizzo Varozzèira - Pizzo Lei di Cima - Capanna Campo Tencia - Pizzo Croslina - Pizzo Campo Tencia - Pizzo Tenca - Cap. Campo Tenica - Dalpe
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PKW bis Rodi, von dort mit Seilbahn zum See
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit PKW bis Dalpe
Unterkunftmöglichkeiten:Capanna Campo Tencia

6 Gipfel, 3 x 3000er und 2 Tage wolkenloser Himmel. Die Gipfel um den bekannten Pizzo Campo Tencia sind meist schnell erreichbar und mehr oder weniger leicht zu besteigen. Der Campo Tencia selber ist ein sehr lohnendes Gipfelziel mit traumhafter Aussicht.

Tag 1: Ursprünglich war eine Tour über den Krönten und den Gross Spannort geplant. Durch die unsichere Wetterlage und dem Neuschnee entschieden wir uns aber, ins Tessin zu reisen: Ein guter Entscheid. Mit der Seilbahn fuhren wir von Rodi zum idyllischen Lago Tremorgio. Bis zum Passo Vanit folgten wir dem bestens markierten Wanderweg, zuletzt auf feinem Sand, ein wenig ungewohnt. Vom Pass aus entschlossen wir uns, den Cima di Filo mitzunehmen. Dieser ist schnell und leicht über Grashänge und einen kurzen Grat erreichbar (T3). Er bietet eine fantastische Aussicht auf den tiefblauen Lago Tremorgio. 

Zurück auf dem Wanderweg marschieren wir zur Cap. Leit und weiter zum P.2431. Bis zum Gipfel des Pizzo Varozzèira sind es nur wenige Höhenmeter, jedoch leicht anspruchsvoller als der Cima di Filo (T4). Erneut geniessen wir das Panorama und steigen zurück zum Punkt 2431. Weiter dem Wanderweg folgen machten wir Pause und Rucksackdepot am Fusse des P. Lei di Cima. Über die Ostflanke ist auch dieser Gipfel relativ angenehm erreichbar. Ein bisschen Akrobatik ist dennoch gefragt um eine Steilstufe zu überwinden (T5/L+). Runter gingen wir über die Südflanke und querten später wieder zur Nordflanke zurück. In einer weiteren Stunde erreichen wir unsere Tagesziel: Die Capanna Campo Tencia. Diese ist sehr empfehlenswert. Gastfreundliche Leute sowie gutes Essen erwarten einem. 

Tag 2: Um etwa 7.15 Uhr starten wir von der Unterkunft aus in Richtung Pizzo Campo Tencia. Der Weg ist nicht zu verfehlen und in gutem Zustand. In der Nord-Ost Flanke ist ein Helm empfehlenswert, da viele lose Steine die Sicherheit gefährden. Rasch gewinnen wir an Höhe und folgen dem ausgeprägten Pfad bis zum Gletscher (T5/L). Von diesem steigen wir zum P.2867 zwischen Campo Tencia und Pizzo Croslina auf. 

Der Pizzo Croslina ist ein schöner Aussichtsberg und lässt sich vom P.2863 über Felsen erreichen. Die Kletterstellen sind zwischen dem ll und lll Grad, aber in relativ gutem Fels (WS-). Am Schluss überklettert man einen kleinen, ausgesetzten Grat, bevor man den Gipfel erreicht. Gleicher Weg zurück zur Scharte und schneller Aufstieg zum Pizzo Campo Tencia über den Grat. Dieser ist einfach begehbar (T4).

Auf dem Gipfel bläst ein kalter Wind, dieser kann die gute Stimmung aber nicht trüben. Nach dem obligaten Gipfelfoto steigen wir ab zum P.2974. Von dort kann man noch schnell einen Abstecher auf den Pizzo Tenca machen, um die Trilogie der 3000er zu vervollständigen. Anschliessend folgt der Abstieg über den Firn mit Pickel und Steigeisen (Empfehlenswert). Wir nehmen den gleichen Weg zurück zur Cap. Campo Tencia. Von hier erreicht man in ca. zwei Stunden Dalpe, unser Zielort.

Eine herrliche Tessinertour bei perfekten Bedingungen, mehr gibt es dazu nicht  zu sagen!



Tourengänger: budget5, GeoFinder

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

GeoFinder hat gesagt: Schön war's ...
Gesendet am 18. September 2009 um 21:39
Es war ein spitzenmässiges Wochenende, und die Tour hat mir viel Spass gemacht. Vielen Dank für Deinen Bericht und die schönen Bilder.


Kommentar hinzufügen»