Hochgratlauf 2009


Publiziert von AllgaeuEr , 7. September 2009 um 21:29.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum: 6 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 0:45
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 850 m
Strecke:Hochgratbahn Talstation - Untere Lauchalpe - Obere Lauchalpe - Hochgratbahn Bergstation
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Oberstaufen - Steibis - Beschilderung Hochgratbahn folgen
Unterkunftmöglichkeiten:Staufner Haus

Berglauf am Hochgrat


Wanted:
Suche Bilder vom Hochgratlauf 2009! Wer hat private Bilder vom Lauf gemacht? Welche die mehr taugen als die auf der offiziellen Seite? Bitte melden!


Nachdem ich nun schon lauftechnisch etwas im Training war und mein kleiner Schnupperlauf mich schon mal unter das zweite Drittel der Vorjahresliste führte, beschloß ich eine Teilnahme am Hochgratlauf 2009 zu wagen.

Eine Stunde vor Start traf ich am Parkplatz der Hochgratbahn ein und ergatterte ganz hinten noch einen der wenigen freien Plätze. Nach Abholung der Startnummer und Abgabe meine Gepäcks für den Gipfeltransport und ein wenig Aufwärmen stand bereits der Start an.

Start war direkt an der Talstation der Bahn. Ein Pulk von über 300 Läufern wälzte sich bei strahlendem Sonnenschein über das erste Steilstück. Ich hatte mich aus Rücksicht vor den Läufern der Bayerischen Meisterschaft zu weit hinten eingeordnet und mußte mich nun über das geschotterte Bankett des ersten Teerstichs nach vorne arbeiten.

Schon in der zweiten Kurve überholte ich JJ, die ich mir eigentlich als Pacerin ausgesucht hatte, da sie bei den bisherigen gemeinsamen Wettkämpfen immer knapp vor mir ins Ziel gekommen ist. - Aber ich fühlte mich fit und wollte das abscheuliche Asphaltstück schnellst möglich hinter mich bringen.

Dem Fahrweg folgend ging es an der Unteren Lauchalpe vorbei und ins nächste Steilstück. Ab hier war der Weg nur noch geschottert, aber trotz des kürzlichen Unwetters noch in gutem Zustand. Auf der Anhöhe angekommen, versuchte ich eine Läuferin mit einem anmutig, leichtfüßigen Laufstil als Pacerin zu nutzen, allerdings fiel sie in der Senke zur Überhorbachalpe zurück und ich mußte wieder selbst mein Tempo setzen.

Das steile Wasserfallstück stand bevor und hier zeigte sich, was der Veranstalter mit dem schlechten Zustand der Wege meinte. Die Sturzbäche des letzten Unwetters zwei Tage zuvor hatte tiefe Furchen im Weg hinterlassen. Viele der Teilnehmer in meiner Umgebung - das Feld hatte sich seit dem ersten Schotteranstieg auseinandergerissen - waren im mehr oder weniger schnellen Gehschritt unterwegs. Ich selbst setzte mir als Ziel die Passage im Laufschritt zu meistern, was auch gelang.

An der Oberen Lauch, der Weg hier war noch furchtbarer verwaschen als unterhalb des Wasserfalles, war die Versorgungsstation, wo ich kurz innehielt, um meinen Durst zu stillen, den mir ein Pack Powergel beschert hatte.

Nun hieß es wieder beißen. Das Stück überhalb der Oberen Lauchalpe ist extrem steil und nur den jubelnden Zuschauern ist zu verdanken, daß ich auch weiterhin im Laufschritt nach oben strebte. Nur kurz vor der vorletzten Kehre gönnte ich mir 100m im schnellen Gehschritt, bevor ich meine "Skitouren-Runout-Strecke" wieder im schnellen Laufschritt anging und mich Richtung Ziel kämpfte.

Fast 5:30 Minuten schneller als bei meinem einzigen Trainingslauf vor Ort nahm ich das Ziel. Letztendlich reichte es leider nicht für eine Platzierung unter den Preisrängen, aber immerhin noch zu den Top-10 in meiner Klasse und einem Platz im ersten Drittel der Gesamtwertung.

 


Tourengänger: AllgaeuEr

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1202.gpx Hochgratlauf-Strecke


Kommentar hinzufügen»