Wiwannihorn


Publiziert von darkthrone , 7. September 2009 um 18:32.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum: 5 September 2009
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 

Von der wunderbaren Wiwannihütte, welche wir ganz für uns eine Nacht alleine geniessen durften, starteten wir leider wetter-/kältebedingt erst um halb neun zu unserer geplanten Wiwannhihorn-Augustkrummenhornüberschreitung.
Von der Hütte über einen Pfad welcher über Geröll und Blockfelder führt hinauf in den Kessel „Wiwanni“ und dann weiter am Fuss des Wiwannihorns zum Einstieg in die Route B (4a,4b) welche sich direkt neben dem Normalaufstieg (II-III) befindet.
Über die plattige Route erkletterten wir uns den Grat. Da die Zeit wegen des späten aufbrechen schon weit fortgeschritten war, entschieden wir uns die Überschreitung nicht zu machen, anstatt dessen den Aufstieg über den schmalen und ausgesetzten Grat auf das Wiwannihorn.
Am kurzen Seil gehend kraxelten (II) wir über diverse Felstürmchen den zum Teil sehr schmalen Grat hinauf. Einige kurze Stellen sind knapp im III zu erkraxeln. Diese sind jedoch mit einigen wenigen Bohrhacken abgesichert. Nach ¾ des Grates entschieden wir uns gegen den Gipfelsturm und für den Abstieg, da die Zeit wie im Fluge verrann  und wir noch eine weite Heimreise vor uns hatten.  Diese Entscheidung viel uns nicht so schwer, genossen wir doch die Gratkraxelei in vollen Zügen bis hier hin.  Wir sahen diese Tour als gute Übungstour an um unsere Seiltechnik zu verbessern und auch die Selbstabsicherung zu perfektionieren.
Beim Abstieg über den Grat wechselten wir vom gehen am kurzen Seil bei den ausgesetzten und schwierigen Stellen auf Standplatzsicherung. So konnten wir auch gleich mal wieder das anbringen eigener Zwischensicherungen anwenden. Dank den neuen Linkcam II Friends war dies eine spassige Angelegenheit. Auch mit Zackenschlingen liess sich der Abstieg sehr gut absichern, da der ganze Grat nicht sehr brüchig war.
Zurück beim Ausstieg der Kletterroute B, seilten wir uns über diese ab und nahmen den Abstieg zum Auto unter die Füsse.

Die Gratroute auf das Wiwannihorn ist sehr gut mit blauen Strichen markiert.

Fazit:

Die Wiwannihütte ist sehr heimelig, das Essen wunderbar und die Hüttenwartin sehr nett. Das ganze Wiwannigebiet ist ein vorzügliches Kletterparadies. Das Panorama auf die unzähligen Walliser 4000er traumhaft.
Wir kommen das nächste Jahr bei besserem Wetter sicher wieder um doch noch die Überschreitung zu begehen.


Tour mit Elisabeth

Tourengänger: darkthrone

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS-
15 Aug 16
Wiwannihorn · stellino
ZS 5c
T5 II
3 Okt 12
Wiwannihorn 3001 · ronaldo
T5 II
T5 WS II

Kommentar hinzufügen»