Schlossberg - Hinter Schloss 3132,5m


Publiziert von Beni71 , 2. September 2009 um 17:42.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:31 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 14:00
Aufstieg: 2084 m
Abstieg: 2084 m
Strecke:Parkplatz Fürenalp Talstation - Blackenalp - Hinerschloss E-Gipfel - Hinterschloss W-Gipfel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:(1) Mit der Bahn nach Engelberg (2) Mit PW zum Parkplatz Fürenalp Talstation
Kartennummer:1191 Engelberg

Letztes Jahr musste ich auf dem Gipfelgrat umkehren und so schnell wie möglich vom Berg kommen, denn von Süden her war ein Gewitter im Anmarsch. Darum habe ich dieses mal besser aufs Wetter geschaut und einen wunderschönen Tag erwischt.

Kurz nach 6 Uhr startete ich die Wanderung ab Parkplatz Fürenalp Talstation in Richtung Surenenpass, welche bis zum Stäuber (Wasserfall) etwa 2h in Anspruch nimmt. Nach weiteren 5 Minuten beginnt dann die eigentliche Bergtour, welche ab hier steil empor führt. Zuerst über grösstenteils weglosen steilen Rasen bis westlich unter P.2573. Westlich dieses Felsrückens über loses Geröll und leichte Felsen in zunehmender Steilheit hinauf und bei P.2819 auf dessen Flanke um dort gleichen Charakters auf den E-Gipfel (P.3093) zu gelangen.

Eine kürzere Aufstiegs-Variante, welche ich in den letzten Jahren jeweils gewählt hatte, führt kurz unterhalb von P.2819 über steile Altschneefelder hinauf, um zwischen E- und W-Gipfel auf den Grat zu gelangen. Je nach Verhältnissen sind Steigeisen dringend zu empfehlen.

Vom E-Gipfel leicht über den Grat zum W-Gipfel. Diese Gratkraxlerei ist jedesmal aufs neue der Hammer. Tolle Tiefblicke garantiert. Die Aussicht hier oben ist grandios. Habe meiner Freude Ausdruck verliehen und das leicht strapazierte Gipfelmandli wieder hergerichtet. PS: Es gibt noch immer kein Gipfelbuch.

Der Abstieg erfolgt vorzugsweise zwischen E- und W-Gipfel direkt über leichte Felsen und Geröll oder die Altschneefelder hinunter um später wieder auf die Aufstiegsroute zu treffen. Hat man sich beim Aufstieg das Gelände eingeprägt bzw. ein paar Steinmandli gesetzt/wieder hergerichtet, dann sollte man den Abstieg ohne Probleme bewältigen können.

Der Rest ist wiederum Genuss pur: Ein kurzer Abstecher zum Blackenchappeli, ein kaltes aber erfrischendes Fussbad im Stierenbach und Rückwanderung zum Ausgangspunkt, wobei man im Stäfeli oder Alpenrösli einkehren kann um sich kulinarisch-berglerisch-rustikal verwöhnen zu lassen.

Ziemlich entkräftet und schlapp bin ich dann bei der Fürenalp Talstation mit vielen tollen Erinnerungen im "Gepäck" angekommen.

Alles in allem eine kräftezerrende, aber reizvolle Tour. Gerade weil sie einige landschaftliche Abwechslung mit sich bringt und die Gratkletterei viele tolle Tiefblicke erlaubt. Evt. sollte man diese Tour zweitägig planen und in der Blackenalp übernachten.

Eine Anmerkung zur Dauer:
Jemand, der gut im Saft ist, kann diese Tour auch in ca 11-12h durchziehen.


Tourengänger: Beni71

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 L
7 Jul 10
Bike & Hike Schlossberg · Zaza
WS+ II
T3 SS+ VIII
T6- WS II
22 Jul 13
Hinter Schloss von hinten · Polder
WS AS

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Zaza hat gesagt: Bravo!
Gesendet am 2. September 2009 um 19:45
Diesen prächtigen Berg möchte ich unbedingt auch mal besuchen. Unsere Idee ist, soweit wie möglich mit dem Velo zu fahren - bis Stäfeli oder womöglich sogar via Äbnet-Seilbahn bis Blackenalp. So wird die Sache etwas kürzer...

Wenn ich den Feldstecher dabei gehabt hätte, hätte ich dich am Montag vom Wissberg aus beobachten können!

Gruess, zaza

Beni71 hat gesagt: RE:Bravo!
Gesendet am 3. September 2009 um 15:12
Hallo Zaza
So könnt ihr sicher Zeit sparen und euch auf das "wesentliche" konzentrieren. Ich kann dir allerdings nicht sagen, wie die Betriebszeiten dieser Seilbahn aussehen. Vielleicht hilft dir dies weiter: Seilbahn Äbnet auf Attinhausen-Tourismus.

Ich wünsche dir/euch auf jeden Fall viel Spass bei dieser Tour und weiterhin gute Gesundheit und bergsteigerischen Erfolg.

Gruess, Benno


Kommentar hinzufügen»