Clariden Überschreitung 3267m


Publiziert von Sherpa , 1. September 2009 um 20:52.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:29 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-UR   Claridengruppe   Ortstockgruppe 
Aufstieg: 1880 m
Abstieg: 1320 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Glarus - Linthal - Urnerboden
Unterkunftmöglichkeiten:Claridenhütte SAC Planurahütte SAC
Kartennummer:1193 Tödi

Clariden Überschreitung von West nach Ost

Als wir am Samstag Morgen von Linthal mit dem Postauto in Richtung Urnerboden los fuhren, scherzte der Chauffeur noch, er müsste uns auf dem Weg nichts erklären, denn man sehe wegen des Nebels sowieso nichts. Und er hatte recht. Je höher wir kamen, desto tiefer gerieten wir in den Nebel.

Im Urnerboden hatte die Seilbahn zum Fisetenpass  gerade noch Mittagspause.
So machten wir uns erst mal auf zum Kaffee in das nahegelegene Restaurant. Um 13.00 Uhr durften wir mit der Bahn hoch. Bei der Bergstation empfing uns stockdicker Nebel. Bedächtig machten wir uns auf den Weg zur Claridenhütte. Auf dem ganzen Weg blickte die Sonne kaum einmal durch. Erst kurz vor der Hütte riss der Nebel etwas auf und der ersehnte blaue Himmel kam zum Vorschein. Ein gutes Zeichen.

Bei der Claridenhütte war ziemlich Betrieb. Wir bezogen unser Zimmer und genossen die Abendstunden mit einem feinen Nachtessen. Anschliessend bestaunten wir noch die freilaufenden Yaks neben der Hütte. Es war schon fast wie im Himalaya.

Am Morgen standen wir um 6 Uhr auf. Bald wurde uns klar, dass alle um diese Zeit aufgestanden sind. Alle mussten beim Morgenessen etwas zusammenrücken, denn der Speiseraum war ziemlich voll.

Nach dem Frühstück machten wir uns um 6.45 Uhr auf den Weg zum Claridenfirn. Dank der kalten Nacht war noch alles gefroren. Nach ca. 30 Minuten erreichten wir  den Fuss des Gletschers. In drei Seilschaften machten wir uns auf in Richtung Clariden. Den Gipfel konnten wir  von hier noch nicht sehen.  Das GPS zeigte, dass wir uns jetzt fast 4 Km auf dem Gletscher bewegen konnten bis wir den Clariden erreichen würden. Wir befanden uns im ewigen Eis. Eine beindruckende Stille. Dazu noch strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Schöner konnte es nicht sein.

Nachdem wir die erste Steigung hinter uns hatten, bot sich eine schöne Sicht auf unser Ziel. Der Clariden.
Am Fusse des Firnhanges machten wir eine kurze Pause und stärkten uns noch einmal mit Biberli und Tee für die letzten Höhenmeter zum Gipfel.

Im Zickzack stiegen wir zum Gipfel empor und waren froh, als wir vom Gipfelkreuz empfangen wurden. Eine traumhafte Aussicht auf die umliegenden Berge. Und als Überraschung gabs noch ein Kuchen! Soo cool.

Nachdem wir uns mit Wurst und Brot und Kuchen gestärkt hatten und auch zig Bilder vom Panorama geschossen hatten, machten wir uns auf den Abstieg. Dieser führte uns westlich neben dem Kreuz den Grat entlang in Richtung Chammlijoch. Zwischendurch ist der Weg mit einer Eisenkette gesichert. Das erleichterte den Absieg. 

Auf dem Chammlijoch - Gletscher empfingen uns dann kurz vor dem Eiswändli grössere Spalten. Beeindruckend wie die Natur hier am Arbeiten ist. Wir umgingen die Spalten und kamen rasch zum Eiswändli.

Ziemlich steil gings die letzten Meter hinab. Unten standen viele Leute, teils zum Aufstieg bereit und teils zum weiteren Abstieg auf den Klausenpass.

Die letzten gut 900 Höhenmeter gingen ganz schön in die Knie. Unterweg war die Geologie doch interessant. Von Granit über Schiefer und Schrattenkalk. Alles vorhanden.

Wir waren letztlich froh, als wir die Klausenpasshöhe erreichten und uns bei Glace und Saft etwas in die Sonne lehnen konnten.

Ab hier fuhren wir mit dem Postauto nach Linthal und mit der Bahn nach Hause. So nahm eine wunderschöne Tour sein Ende.




Tourengänger: Sherpa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS II
WS
11 Aug 08
Clariden 3267m · tschiin76
T3 WS II
6 Jul 16
Clariden (3267m) · Chrichen
WS
T4- WS II

Kommentar hinzufügen»