Piz d'Immez - Piz Cristanas - Piz Rims - 3 x 3000


Publiziert von Ivo66 Pro , 29. August 2009 um 17:22.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:16 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Lischana Gruppe   CH-GR   I 
Zeitbedarf: 6:45
Aufstieg: 1620 m
Abstieg: 1620 m
Strecke:S-charl - Alp Sesvenna - Fora da l'Aua - Piz d'Immez (P. 3026 - P. 3033) - P. 2950 - Piz Cristanas - Piz Rims - Schadler - Fuorcla Sesvenna - Alp Sesvenna - S-charl
Kartennummer:1:25'000 S-charl

Herrliche, einfache Überschreitungstour in einer faszinierenden Berglandschaft. Die Route wurde hier bereits mehrfach beschrieben. Insbesondere verweise ich auf den Bericht www.hikr.org/tour/post15387.html von bulbiferum.

Hier meine Ergänzungen:

Von S-charl benutzten wir zunächst das Strässchen zur Alp Sesvenna und stiegen anschliessend den sehr steilen, nicht zu Unrecht weiss-blau-weiss markierten Bergweg durch die Fora da l'Aua hoch (ausgeschildert Richtung Chamanna Lischana / Rims). Die Tour kann auch in umgekehrter Richtung gemacht werden, mit dem Nachteil, gegen Ende der Tour durch diesen zum Teil wirklich enorm steilen Weg absteigen zu müssen. Einige Stellen sind mit Ketten gesichert, was insbesondere für einen allfälligen Abstieg hilfreich ist.

Hat man den Aufstieg einmal hinter sich gebracht, erwartet einen eine weitläufige, bizarre hochebenartige Steinwüste mit tiefblauen Bergseen als Kontrast. Ein unvergessliches Erlebnis und allein schon die Aufstiegsmühen wert!

Aufstieg zum Piz d'Immez (3026 m bzw. 3033 m)

(Ab hier ist die Route nicht mehr markiert aber übersichtlich und bei guter Sicht kaum zu verfehlen).

Vom Lajet da Lischana umgeht man P. 2901 nordseits und steigt in südöstlicher Richtung über Schutt und Geröll nicht besonders steil durch die Flanke auf. Es ist empfehlenswert, beiden Gipfeln einen Besuch abzustatten. Von P. 3026 (mit Gipfelbuch) hat man einen hervorragenden Tiefblick nach S-charl. P. 3033 überschreitet man bei der Fortsetzung der Tour ohnehin.

Weiter zum Piz Cristanas (3091,9 m)

Vom Piz d'Immez P. 3033 geht man auf Wegspuren zum Sattel nordwestlich von P. 2903 hinunter. Von dort geht es etwas unangenehm aber kurz in rutschigem Schutt steil hinunter. Der Weiterverlauf der Route lässt keine Zweifel offen: Via P. 2950 über den harmlosen Nordwestgrat hinauf zum höchsten Punkt.

Weiter zum Piz Rims (3067 m)

Auch hier ist der Weiterverlauf der Route klar: Auf Wegspuren einige Felsen leicht umgehend, gelangt man zunächst ab- dann wieder aufsteigend auf den höchsten Punkt.

Schlussabstieg nach S-charl

Man könnte von P. 2905 südöstlich des Piz Rims direkt, sehr steil, über Rasenhänge zum Wanderweg ins Val Sesvenna absteigen. Wir überschritten noch den Schadler (P. 2948). Schliesslich gelangt man zur Fuorcla Sesvenna und trifft dort auf den markierten Wanderweg, der hinunter zum Ausgangspunkt in S-charl führt.

Tourengänger: Ivo66, Lena

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Ychthus hat gesagt: Frage zum Vergleich
Gesendet am 18. Juni 2014 um 15:38
Hoi Ivo66, hallo Lena,

tolle Wanderung, toller Bericht ! Da ich mit meiner Tochter (14) erstmals einen 3000er machen möchte, würde ich gerne wissen, ob diese Tour von den körperlichen Anstrengungen mit einer Säntisbesteigung (Normalroute von Schwägalp aus) zu vergleichen ist. Mit meiner Tochter bin ich auch schon von der Ebenalp über Schäfler, Öhrligrueb und Blau Schnee auf den Säntis (sie war damals 12). Letzte Frage : die von Euch angegebenen 6h45 sind eher reine Marschzeit (also ohne Pausen eingerechnet) ?

Liebe Grüsse, Ychthus

Ivo66 Pro hat gesagt: RE:Frage zum Vergleich
Gesendet am 18. Juni 2014 um 20:28
Hallo Ychthus

Die 6 h 45 sind reine Marschzeit, ohne Pausen, wobei wir zwar nicht die Langsamsten, aber auch bei weitem nicht die Schnellsten sind . Die Tour ist daher von den konditionellen Anforderungen schon etwas höher einzuschätzen als die Säntisbesteigung von der Schwägalp oder auch von der Ebenalp aus (auf unserer Route mit einigem Auf und Ab etwas über 1600 Höhenmeter). Hinzu kommt, dass sie oft weglos ist - ich hab sie jetzt aber nicht als Geröllschinderei in Erinnerung, sondern meist in gut begehbarem Schutt. Aber Deine Tochter ist ja wieder 2 Jahre älter und stärker geworden - das sollte eigentlich passen.

Der Aufstieg zur Fuora da l'Aua ist sehr steil - im neuen SAC-Führer ist diese Route gar als T5 bewertet, was ich allerdings für klar übertrieben halte - es hat viele Ketten montiert. Mein T3+ ist da aber vielleicht doch an der unteren Grenze.

Falls Euch die ganze Tour mit der Überschreitung als am oberen Limit erscheint, kann alternativ auch die Besteigung von S-charl aus zur Fuorcla Sesvenna und weiter über den Schadler zum Piz Rims und zur Krönung noch auf den Piz Cristanas erwogen und empfohlen werden (meist auf Wegspuren) und auf gleicher Route zurück. Man umgeht so den steilen Aufstieg zur Fuora da l'Aua und den gerölligen Aufstieg zum Piz d'Immez.

Die ganze Überschreitung ist aber auch sehr zu empfehlen, wenn die Kondition passt und man mit dem steilen Aufstieg zur Fuora da l'Aua keine Probleme hat (beim Blick zurück, geht's dort schon recht runter...).

Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Erfolg - es ist eine tolle Tour in einer wahnsinnig schönen Umgebung, und dazu in der Regel einsam.

Liebe Grüsse
Ivo

Ychthus hat gesagt: RE:Frage zum Vergleich
Gesendet am 18. Juni 2014 um 21:15
Vielen Dank Ivo ! Vermutlich werde ich meine Tochter zuerst mit einer "einfacheren" Tour testen (Flüela Schwarzhorn vom Flüelapass aus, oder Igl Compass / Piz Alvra vom Albula aus). Eventuell kommt auch der Piz Dolf / Trinserhorn (von Bergstation aus) in Frage. Vor allem weil wir auf etwa 150 M.ü.M. wohnen, brauchen wir schon etwas Zeit zum aklimatisieren. Jedenfalls nochmals herzlichen Dank !

Liebe Grüsse, Ychthus (Rolf)

Ivo66 Pro hat gesagt: RE:Frage zum Vergleich
Gesendet am 18. Juni 2014 um 23:59
Bitte, gern geschehen. Igl Compass / Piz Alvra ist auch sehr schön und gut zu machen. Im Aufstieg zum Alvra könnt Ihr Euch dann gerade etwas im steilen Geröll üben.

Liebe Grüsse, Ivo


Kommentar hinzufügen»