Strahlhorn, 4190m


Publiziert von Linard03 Pro , 25. August 2009 um 07:48.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:23 August 2009
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Felskinn - Britannia-Hütte - Adlerpass - Strahlhorn
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von der Felskinn Bergstation in ca. 40 Min. zu Fuss zur Britannia-Hütte

Der Monat August bedeutet Hochtouren-Zeit! Ein 4000er soll's sein und wir entschieden uns für das Strahlhorn. Ja - ich weiss, "ein typischer Skiberg ..." und "würde ich nie im Sommer machen ..." sind die meistgehörten Aussagen.

Mag ja stimmen; aber da ich (noch?) keine Skitouren mache und meine Kollege nur bedingt Ski fährt, kam eben nur die Sommer-Variante in Frage. Mit dem Arbeitskollegen ging's also am Samstag nach Saas-Fee, um dann von der Felskinn-Bergstation zur Britannia-Hütte zu gelangen (ca. 40 Min., blau-weiss markiert).

Trotz Vollbelegung (war auch nicht anders zu erwarten ...) empfand ich den Rummel nicht unangenehm; die Hütte ist professionell geführt und anders als in anderen Hütten gab's auch beim Nachtessen kein Gedränge. Zwei Steinziegen besuchten die Britannia-Hütte ebenfalls; im Abstand von wenigen Metern zu diversen Zuschauern. Offensichtlich haben sich die Tiere an's Hüttenleben gewohnt ...
Die Nacht war dann trotz allem unruhig und die Ersten standen bereits um ca. 02.30 Uhr auf (??); mit erheblichem Getöse ...

03.30 Uhr Frühstück; 04.00 Uhr Abmarsch. Zuerst ein Abstieg auf den Hohlaubgletscher (2950m), dann am Fusse des Hohlaubgrates über eine Schulter (3150m) auf Fels und Schnee auf den Allalingletscher. Etwas mühsam ist das lange Gehen in der Dunkelheit über Fels und Schnee; erst um ca. 06.30 Uhr wird uns das Sonnenlicht begrüssen. Der Himmel ist sternenklar, die Temperatur ist angenehm zum Laufen.

Der Weg ist wirklich lang; der Adlerpass (3789m) will einfach nicht näher kommen. Einmal dort angelangt, präsentiert sich uns ein wunderschöner Blick auf das Matterhorn und Monte Rosa-Gebiet. War der Anstieg bisher relativ flach, ging's jetzt auf kurzem Stück ziemlich steil aufwärts. Wir haben inzwischen zu 2 grösseren Seilschaften (jeweils 8-9 Personen) aufgeschlossen, welche 1 Std. vor uns gestartet sind (vermutlich die Störenfriede von 02.30 Uhr ...). Die einen eher dürftig ausgerüstet und physisch z.T. ganz offensichtlich "am Anschlag"; eine Person ist kurz vor dem Kollabieren, läuft in Trance und wird vom Bergführer gestützt resp. geschoben (Sache git's ...)

Trotzdem überholen wir nicht und lassen den beiden Gruppen den Vortritt am Gipfel; das Platzangebot ist dort ziemlich beschränkt; jedenfalls nicht für 20 Personen gerechnet. Nach längerer Wartezeit auf dem schmalen Grat und nachdem die Bergführer der anderen Gruppen mit Nachdruck zum Aufbruch drängten, "dürfen" auch wir auf den Gipfel. Glücklich geniessen wir die Aussicht, welche wirklich umwerfend ist. Das grandiose Panorama dürfen wir bei schönstem Wetter betrachten; es sind nur wenig Wolken auszumachen. Nach kurzem Aufenthalt steigen wir wieder ab, da eine weitere Seilschaft im Anmarsch ist.

Nach 3 Std. Abstieg auf dem nicht enden wollenden Gletscher und zwei harten Gegen-Anstiegen zum Schluss als "Dessert" erreichen wir die Britannia-Hütte um 12.40 Uhr

Bemerkungen:

Je nach Internet-Seite varieren die Aufstiegs-Zeiten zwischen 4 - 6 Stunden, was einiges an Interpretation offen lässt. Wir waren sicher nicht die Langsamsten; benötigten jedoch knapp 5 Std., inklusive kurzen Getränke- und Steigeisen-Montage-Pausen

Es war eine lange, harte Tour und ich verstehe die Skitouren-Fans, denn die Abfahrt vom Gipfel wäre sicher herrlich gewesen; v.a. weniger anstrengend ;-))  Doch auch im Sommer ist diese Tour ein Erlebnis!

Tourengänger: Linard03

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS
10 Sep 11
Strahlhorn - Normalweg · ThomasH
WS
WS
18 Jul 04
Strahlhorn, 4190m · Baldy und Conny
ZS
WS
28 Aug 11
Strahlhorn 4190m · Freeman

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Roman Keimel hat gesagt:
Gesendet am 25. August 2009 um 08:43
Wart ihr am Seil, und wie ist dort der Gletscher beschaffen?
Warum geht ihr da so früh (4:00) rauf? Auch wegen dem Gletscher?

Linard03 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. August 2009 um 12:44
Hallo Roman,
z.Zeit sind überall enorme Spalten vorhanden; genügend eigene Erfahrung/Orientierung oder Bergführer ist deshalb angesagt.
Aufbruch um 04.00 ist für das Strahlhorn üblich; bei einem Aufstieg von ca. 5 Std. und Abstieg von ca. 3 Std. eigentlich auch verständlich - 90% dieser Zeit verbringst Du nämlich auf Gletscher/Firn. Und deshalb wiederum ist das Gehen am Seil eigentlich selbstverständlich.
(bereits vor Mittagszeit taut es speziell im unteren Bereich ganz gewaltig; überall sind Bäche vorhanden und dünne Eisschichten, welche einbrechen ...)

Gruss
Linard03

Bergstiger hat gesagt:
Gesendet am 25. August 2009 um 15:10
Tolle Tour, das war eine meiner ersten Hochtouren, und ich bin deiner Meinung, auch im Sommer ist das Strahlhorn ein Besuch wert!
Für das Rimpfischhorn sind wir letztes Jahr auch bereits um 2.30 Uhr aufgestanden, allerdings ohne Getöse.. ;) Für das Strahlhorn ist 2.30 Uhr schon ein bisschen früh..


Kommentar hinzufügen»