Fleckistock 3416m


Publiziert von Anda , 20. August 2009 um 20:02.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:16 August 2009
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1600 m
Strecke:Voralphütte - Fleckistock - Voralphütte - Abzweigung
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit öV: Zug nach Göschenen, PostAuto bis Abzweigung Voralptal. Mit PW: Göschenen, weiter Richtung Göscheneralp, Parkplätze bei der Abzweigung Voralptal.
Unterkunftmöglichkeiten:SAC Voralhütte.

Auf den höchsten Urner, den Fleckistock, führt über den SE-Grat eine einfache Kletterei im ungefähr 2-3 Schwierigkeitsgrad. Der Abstieg erfolgte wandernd (T5-T6) über die Normalroute, sprich S-Grat.

Routenbeschrieb:
Von Göschenen her bei der Abzweigung Voralptal in 2h 15min zur Voralphütte (2126m). Von dort auf dem Bergweg hoch und der Abzweigung "Flecki" bis zum Einstieg ins Couloir folgen. Das Couloir fanden wir mit hart gepresstem Schnee vor, Steigeisen und Pickel waren nötig. Über das steile Couloir hoch auf die Flüelilücke (2965m) und von dort kletternd auf dem SE-Grat zum Vor- und anschliessend hoch bis zum Hauptgipfel (3416m). Kurz vor dem Hauptgipfel folgt die Schlüsselstelle, die neu mit einem Fixseil gesichert ist. Der Abstieg erfolgte bis zum Vorgipfel auf derselben Route, anschliessend über den Normalweg in südlicher Richtung mehrheitlich im Schotter hinunter bis zu den Alpweiden und weiter hinunter zur Voralphütte. Der Weg hoch und auch wieder hinunter ist etwas zu suchen, es gibt verschiedene Stellen, die sich für den Auf- oder Abstieg eignen. Insgesamt jedoch immer dem Grat folgen, zwischen Vor- und Hauptgipfel ist der Grat an zwei Stellen südseitig zu umgehen. Aufstieg Voralhütte - Fleckistock ca. 4-5h.

Material:
40m Einfachseil, 1-2 Schlingen, Steigeisen und Pickel (für das Couloir), Kletterausrüstung.

Verhältnisse:
Warmes Sommerwetter, einige wenige Quellwolken am späteren Nachmittag. Trotz hochsommerlichen Temperaturen lag immer noch Schnee im Couloir, Steigesen und Pickel sind dort wichtig.

Sonstiges:
Bei der Voralhütte hat es einige Sportkletterrouten, um sich den Nachmittag zu vertreiben. Auf der Voralhütte wurden wir sehr herzlich empfangen und genossen ein köstliches Abendessen. Vielen Dank der ganzen Hüttencrew!  Beim Abstieg zurück zur Abzweigung Göscheneralp/Voralptal lädt ein Gletscherbach wagemutige zum kurzen Bade ein. :)




Tourengänger: Anda

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 WS II
3 Sep 11
Fleckistock · cvonplanta
WS II
5 Jul 08
Fleckistock (3417) · ironknee
WS
28 Okt 07
Fleckistock · 3614adrian
WS II

Kommentar hinzufügen»