Steinreiches Jenatschgebiet (2): 2 x Piz Surgonda


Publiziert von KraxelDani , 6. September 2009 um 23:04.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum:15 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 9:15
Aufstieg: 875 m
Abstieg: 875 m
Unterkunftmöglichkeiten:Chamanna Jenatsch
Kartennummer:1:25'000: 1256 Bivio

Piz Surgonda, ein interessanter Doppelgipfel (3193 und 3197 müM)

Kraxeln auf einer Abkürzung, die viel länger dauert als der "Umweg"!

Wie so oft: wenn mans von Anfang gewusst hätte, wäre auf die Abkürzung verzichtet worden. Die Kraxelei wurde ausgesetzter, als wir es uns gewohnt waren, und vor allem wussten wir bis zum Gipfel nicht, ob vielleicht doch eine Umkehr nötig würde. Das Ganze nochmals im Abstieg, das wünschten wir uns keineswegs.
Anschliessend durften wir die Tour dann wirklich abkürzen, weil wir für die ganze Runde via Corn Suvretta und Fuorcla Suvretta zu spät dran waren. Tragisch war das überhaupt nicht, die Landschaft bot Schönheiten und Einsamkeit genug, beispielsweise der "Hinkelstein" westlich der Fuorcla Margun. Ein wunderschöner Tag mit Sonne, Schnee, Gletscher und vielen, vielen Steinen, auch geologisch abwechslungsreich und interessant. Am Nachmittag gabs dann eine ausgedehnte Pause.

Am Abend wiederum ausgezeichnete Bewirtung in der Jenatschhütte, ein viergängiges Abendessen, mit Schlussapplaus für den Hüttenwart. Es lief doch einiges mehr als in der Nacht zuvor, aber trotzdem: Ich habe noch nie erlebt, dass mit ca. 10 Personen im Massenlager in der Nacht eine solche Ruhe herrschte. Danke allen für die Rücksichtnahme!


Tour zu zweit
Unterwegs von 8:20 bis 17:40
Im Mittleren Teil (Fuorcla Margun) dürfte bei Nebel die Orientierung sehr schwierig sein.

Zweiter Tag einer 3-tägigen Tour (hier die Touren vom ersten Tag und vom dritten Tag)

allg. Wegbeschreibung (siehe Kartenausschnitt):
  • Chna Jenatsch - Piz Surgonda (W): T3, T5, T6
    Zuerst auf dem markierten Bergwanderweg Richtung Fuorcla d'Agnel. Dieser Weg führt über einen Felsbuckel in der Nordwestflanke vom Piz Surgonda (T3). Am höchsten Punkt dieses Buckels den Weg verlassen und die instabile Schutthalde hochsteigen, bis man den westlichsten Teil des Vadret Traunter Ovas erreicht. (T5). Weiter in ausgesetzter Gratkletterei über den zackigen Grat (enthält auch loses Material) bis zum Gipfel (T6).
    Einfacher (und schneller) wäre der Wanderweg bis Fuorcla d'Agnel (T3) und dort auf dem Grat zum Gipfel hochzukraxeln (T4).
  • Piz Surgonda (W) - Piz Surgonda (E) - Punkt 3160: T5/T4
    Anstelle der weiteren Gratquerung steigen wir in die Südflanke vom Piz Surgonda ab und umgehen die ausgesetzten Stücke unterhalb der Felswände. Im Direktabstieg gibts wieder loses Gestein. Der Wiederaufstieg in den Sattel zwischen den beiden Piz Surgonda gestaltet sich einfach, da Felsbänder direkt in diese Richtung führen. Dann weiter auf Schutt auf den Ostgipfel und dann noch weiter auf den Gipfel 3160.
  • Punkt 3160 - Fuorcla Margun - Punkt 2648: T4
    Für den Abstieg wieder zurück in den Sattel und dann auf knapp sichtbaren Pfadspuren nach Süden. Auf der Höhe von ca 3000 müM wieder nach Osten abdrehen und pfadlos dem Hang entlang, zuerst etwas absteigend, dann das Felsband an geeigneter Stelle queren und wieder in feinem losen Geröll auf den Sattel mit dem markanten "Hinkelstein" aufsteigen. Weiter dem Grat entlang zur Fuorcla Margun. Ab dort in einem Bogen (Uhrzeigersinn) nach Norden, später Westen, in das Schwemmdelta absteigen. wo man auf den Wanderweg von der Fuorcla Suvretta trifft.
  • Punkt 2648 - Chna Jenatsch: T3
    markierter Bergwanderweg
  


Allgemeine Hinweise zu meinen T5/T6-Touren:
Eine Nachahmung dieser Touren erfolgt auf eigenes Risiko. Gerne darf man mich vorher (oder auch nachher) kontaktieren. Abschnitte ohne Markierungen / Pfadspuren können auch mit Beschreibung schwierig auffindbar sein und teilweise habe ich sie in früheren Touren rekognosziert. Grundsätzlich bin ich ohne Kletterausrüstung unterwegs und somit eher bei trockenen Verhältnissen.

Ich freue mich auf jeden Fall auf ein Echo!
Sende mir eine Nachricht über hikr.org oder per Mail.

Tourengänger: KraxelDani

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»