Kulinarische Höhenflüge (Gätterifirst 2099m)


Publiziert von Berglurch , 17. August 2009 um 10:39. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:15 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Wildhaus - Alp Tesel - Alp Grueb - Rosakante - Gätterifirst - Alp Grueb - Wildhaus

Auf den Gätterifirst hinaufgefoodet... 


Wenn man mit Otti unterwegs ist, fehlts einem an nix! Zumindest an nichts Ess- oder Trinkbarem. Naja, er könnte etwas schmeichelhafter in der Auswahl seiner Fotos sein, aber sei's drum. Es hat irgendwie doch Spaß gemacht.
Los gings am Freitag Abend, als mich der selbsternannte Thurgauer Alpinexperte zu einem kleinen Abendspaziergang von Wildhaus über die Alp Tesel bis zu den kleinen Hütten der Alp Grueb mitnahm. Tja und da gabs erst mal happige Happen. Ganz Schweizer hatte Otti für ein leckeres Fondue gesorgt, das nicht einmal ich uns durch völlig übermotiviertes Brotschneiden verderben konnte. Hmmmm, lecker! Weiter gings mit diversen italienischen Desserts und, ach, ja, überhaupt: Der Abend zählte kulinarisch zum Hochwertigsten, was ich jemals im Alpstein erleben durfte. Entsprechend groß war nach dem Essen die Müdigkeit und da man ja so schläft, wie man sich bettet, gab es dahingehend auch keinen Kritikpunkt... quasi den Sternenhimmel als Decke....
Morgens wurden wir dann von einem schlendernden Jäger und einer etwas verkaterten Geiß geweckt um dann ein - von Otti wiedermal hervorragend zusammengestelltes Frühstück zu genießen. Anschließend in 20min zum Einstieg der Rosakante - über die man nicht viel erzählen muss... Die meisten kennen Rosas Kanten... Ansonsten hier die Kurzfassung: 5SL wunderschöne nordexponierte Gratkletterei im III. bis IV. Grad. Tadelloser Fels, schöne Ausblicke, sehr beliebt. Dann noch kurz auf den Gätterifirst, der ja auch schon diskutiert wurde... Wenn man's kennt, dann kann man sich ohne Seil trauen. Würde ich sagen. Trotzdem seeehhhrrr ausgesetzt. Abstieg über den Westgipfel und über steiles Gras zum Mutschenweg. Auf der Alp Tesel lösten wir unser Materialdepot auf und schlenderten gemütlich nach Wildhaus hinab.

Fazit: Wie der Name schon andeutet: Genussklettern macht Spaß. Und mit der richtigen Verpflegung sowieso!

Tourengänger: otti, Berglurch

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»