Biketour auf einen schönen Hügel und einen weniger schönen Hügel ;-)


Publiziert von MunggaLoch , 9. August 2009 um 20:01.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 9 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AR   CH-SG 
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Mörschwil - Untereggen - Eggersriet - Gupf - Kaienspitz - Wald (AR) - Trogen - Speicher - St. Gallen - Mörschwil (37 km)

Vom verregneten Sonntag habe ich nicht viel gemerkt. Ok, als ich das erste mal raus schaute war es bewölkt, schon fast neblig. Und beim zweiten und dritten Mal raus schauen immer noch. Aber so was hatte Bucheli ja prophezeit! Gerade bei meiner Entscheidung, ob es Indoor- oder Outdoor-Programm geben wird, tat es auf und die Sonne kam zum Vorschein.

So gab es eine Biketour auf ein Hügelchen wo ich noch nicht war. Um es zu präzisieren auf einen schönen Hügel, auf dem ich schon war und einen weniger schönen Hügel, auf dem ich noch nie war. Aber auch nie mehr gehen werde.

Gupf
Das ist jetzt etwas hart ausgedrückt, ich weiss. Der Gupf ist nicht gerade ein Prachtsberg. Oben bewaldet und mit Dickicht verwachsen. Also ausserhalb vom Wald hat man gute Aussicht. Aber auch nicht die viel bessere als vom Kaien. Und dort kann man beim Naturfreundehaus noch eins trinken ;-) Ah, damit keine Klagen von einem "Hüttenwart" kommen, es gibt auch beim Gupf ein Gasthaus. Das habe ich aber nicht besucht. Vielleicht sollte ich mal noch... Denn ich habe den Gipfel von der Hinterseite "bestiegen" ;-) Dies ist definitiv nicht zu empfehlen. Denn zuerst hat man die Wahl, ein grosses Gatter oder einen Zaun mit Spitzen (Metall, nicht Stoff ;-)) zu übersteigen. Danach geht es durch Dickicht. Dieses besteht unter anderem aus Himbeersträuchern. Ja, die Hobby-Gärnter unter uns wissen, was die für Stengel haben;-) Niemand weiss jedoch, wie lange ich brauche, bis alle Stacheln und andere Dickicht-Fremdkörper aus meinen Beinen entfernt sind und die Rötungen und Kratzspuren verschwunden sind. Ich weiss, Weichei... ;-) Vom höchsten Punkt aus sieht man dann auch, dass es von der Beiz her viel besser ginge ;-)

Kaienspitz
Da war ich schon das eine oder andere mal oben. Und werde wohl auch noch öfters kommen. Im Winter ist es sehr gut zum Schneeschuhlaufen oder auch mit den Tourenski, so eine kurze Vorabendtour zu machen. Im Sommer zieht es Wanderer und Biker hierher. Heute war im Naturfreundehaus viel los. Die Mikrofonstimme und die "einheimische" Musik hörte ich schon von weit her. Dementsprechend hatte es viele Leute. So nuggelte ich das letzte Wasser aus meiner Flasche und machte mich auf den Rückweg.

Also Rückweg heisst bei mir, wenn immer möglich, nicht den gleichen Weg wie rauf. Der Hinweg über Untereggen und Eggersriet war nicht immer ganz eben, aber gut fahrbar, oder eben Stellenweise laufbar. Zurück gings dann über Wald und Speicher nach St. Gallen. Da hat es schon die eine oder andere Schussfahrt dabei...

Tourengänger: MunggaLoch

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1055.gpx Gupf und Kaien mit dem Bike

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»