Endlich: Vollmondtour auf's Regenflüeli


Publiziert von TomClancy , 9. August 2009 um 21:44.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum: 5 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-LU 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 582 m
Abstieg: 582 m
Strecke:Eigenthal - Honegg - Alp Gumm - Regenflüeli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Eigenthal

Dies ist mein dritter Versuch bei / um Vollmond auf dem Regenflüeli zu sein.

Heute scheint das Unternehmen zu gelingen. Kurzfristig habe ich meine ganze Familie (SheTC, TCJ und SheTCJ) zu dieser Aktion überreden können. Als ich von der Arbeit nach Hause komme, ist die ganze „Bande“ bereits mit Packen und Anziehen fertig und hat ihr Sonntagsgesicht aufgesetzt. So stürze ich mich in meine Wanderrüstung und los geht’s. Der schöne Abend wird von vielen Leuten zu einer Brätleten im Eigenthal entlang des Rümlig genützt. Ein feiner Duft steigt uns in die Nase. Aber wir streben ja nach Höherem. Nach der Ober Honegg steigt der Weg für unsere jüngste Dame etwas gar steil und die Wanderschuhe sind auch suboptimal eingelaufen. Sie beisst sich aber tapfer durch, was ich ihr hoch anrechne. Auf Alp Gumm sitzt der Älpler noch vor der Hütte und juchzt. Er feuert uns an und wir versprechen, auf dem Nachhauseweg noch bei ihm vorbeizuschauen. Das letzte Wegstück auf den Grat und der Grat selber sind wie meistens sehr feucht (sumpfig) und von den Kühen zu einem halsbrecherischen Trampfelpfad umgestaltet. Vorerst aber geniessen wir auf dem windschattigen Plätzli ca. 200 Meter vor dem Gipfel den Sonnenuntergang und das tolle Picknick, das SheTC vorbereitet hat. Es zieht ein giftiger Wind über den Grat und wir sind froh, Wäsche zum Wechseln mitgenommen zu haben. So vorbereitet und frisch gestärkt machen wir uns auf zum Gipfel. Wir geniessen die heraufziehende Dämmerung und versuchen uns im Lichtermeer vor uns zu orientieren. Als Highlight entdeckt TCJ gerade rechtzeitig den Aufgang des Mondes hinter unserem Rücken, im Bereich Widderfeld. Da ist der Abend wirklich perfekt und hinterlässt bei allen einen tiefen Eindruck. Natürlich geht auch die schönste Gipfelzeit einmal zu Ende. So machen wir uns auf den Abstieg. Trotz Vollmondlicht erfordert der Weg wegen den tiefen Löchern unsere ganze Aufmerksamkeit. Dreckig, aber mit heilen Knochen erreichen wir Alp Gumm. Es ist zwar spät, aber wir wollen keine Suchaktion provozieren und so melden wir uns wie vereinbart beim Älpler. Mit einem Lied auf den Lippen springt er vom Ruhebett auf und verwöhnt uns mit vier Bechern Holundersirup, die wirklich toll schmecken. Wir philosophieren noch kurz über den familiären Wert von gemeinsamen Bergerlebnissen, bevor wir mit den besten Wünschen ins Tal „entlassen“ werden. SheTCJ hat nun wirklich etwas zu beissen, sie hat zwei mächtige Blasen eingefangen, wie sich zu Hause zeigen wird. Bald sind wir beim Auto und die traditionelle Fusswaschung im Rümlig beschliesst einen tollen Abend. Besten Dank an alle meine Liebsten: es war ein rüüdig schöner Abend, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird!


Tourengänger: TomClancy, Akelei

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»