Türmlihorn via Gsür


Publiziert von Zaza , 7. August 2009 um 20:45. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum: 7 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T6- - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo adelboden ev. weiter mit der Seilbahn nach Tschentenalp (erst ab 9 Uhr)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo grimmialp kein öV ins Chiley und ins Färmeltal
Kartennummer:1247

Das Türmlihorn ist ein eigenartiger Gipfel zwischen dem Färmeltal und dem Chiley. Es sieht ziemlich abweisend aus und wird selten bestiegen, so dass auch die Quellenlage eher karg ist:
 

  • Der alte SAC-Führer (Jg. 1981) beschreibt einige Routen und schliesst mit den schönen Worten "Für den Techniker des Kletterns im schlechten Fels stehen weitere Möglichkeiten offen".
  • Der aktuelle SAC-Führer (Jg. 1997) rät von einem Besuch ab.
  • Zumindest einen Techniker des Kletterns im schlechten Fels gibt es noch, er heisst Lorenzo und hat im Oktober 2006 den "Paul-Baumgartner-Gedächtnisweg" begangen, eine Route, die wohl in den nächsten Jahrzehnten nimmer wiederholt wird: Klick
  • Und dann ist dem schönen Berg sogar eine eigene Website gewidmet: Klick (vielen Dank an Raoul und Pascal für Gipfelbuch und Website!)
  • Mitgängerbericht von Lugges


Unsere Route führt zunächst von Adelboden via Schwandfäldspitz aufs Gsür (T5). Übers Landvogtehorn hinweg erreichen wir den Sattel P. 2359 und beginnen die mühsame Querung der Geröllhalde am Fuss des Berges (S-Seite). Wir wählen das letzte Couloir (Nr. 5) für den Aufstieg, Nr. 3 sollte auch gangbar sein. Das Couloir ist relativ gut zu begehen, es hat nebst Geröll auch felsige Stufen drin. Oben halten wir rechts auf eine markante Scharte neben dem Gipfel zu (bereits vom Landvogtehorn aus sichtbar). Ein paar Meter weiter oben findet sich auf dem Seitengrat ein kleiner Steinmann. Hier steigt man am besten (leicht rechts) aufwärts, um in Kürze den höchsten Punkt zu erreichen. Über eine kleine Scharte hinweg gelangen wir zum Nebengipfel mit grossem Steinmann, Gipfelbuch und (von weither sichtbarer) Schweizer Fahne.

Diese Aufstiegsroute ist vermutlich die einfachste (ca. T5+ bis T6-, Stellen II), sie verlangt aber sicheres Gehen in unstabilem Gelände. Der Fels ist stellenweise brüchig, Griffe müssen stets gut geprüft werden, auch der Abstieg verlangt volle Konzentration. Wer in erster Linie das Türmlihorn besuchen möchte, steigt mit Vorteil aus dem Färmeltal auf, so entfällt die mühsame Querung zum Couloir-Einstieg. 

Wir wählen den Abstieg von P. 2359 ins Chiley-Tal. Diese Route ist zu Recht im Winter viiiel beliebter als im Sommer - dann ist's ein Geröllhang der mühsameren Sorte. Dafür haben wir kurzum Glück beim Autostop und werden gleich bis Oey-Diemtigen mitgenommen, wo wir in der Beiz die gelungene Tour ausklingen lassen.

 


Tourengänger: Zaza, Aurora, Lugges

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

lorenzo hat gesagt: Se non e vero...
Gesendet am 7. August 2009 um 21:14
Glaube nie einem SAC-Führer, sonst verpasst Du womöglich noch die interessantesten Touren...

Felicitazioni a tutti!

lorenzo

squirrel hat gesagt: RE:Se non e vero...
Gesendet am 8. August 2009 um 03:59
was da der herr straub sagen wird ;)

Zaza hat gesagt: RE:Se non e vero...
Gesendet am 8. August 2009 um 11:30
Naja, man kann das umgekehrt sehen: Wenn in einer (vielleicht von einem Spitzenkletterer oder Bergführer verfassten) Neuauflage eine Tour gestrichen oder als "kein Genuss" taxiert wird, dann ist dies ein möglicher Anlass, die Sache überhaupt ins Auge zu fassen!

Gruess, zaza

lorenzo hat gesagt: RE:Se non e vero...
Gesendet am 8. August 2009 um 12:53
Stimmt, und es macht ja auch nichts, wenn in einem Führer oder einer Neuauflage nicht (mehr) jede Route beschrieben ist (ist je nach Trend ja auch nicht das Ziel und davon abgesehen nicht realistisch), indem es heute genügend andere Quellen gibt, um sich auf Holzwege oder Randgänge zu begeben...Herr Straub wird sicher mit den Augen zwinkern...

Grüsse

lorenzo


Aendu hat gesagt: Gratuliere!
Gesendet am 8. August 2009 um 10:03
Dann geht es doch! Ich konnte mir eine Besteigung dieses Berges kaum vorstellen...da alle Berichte "horrormässig" sind.

Ich wünsche Euch weiterhin so schöne Touren!!

Gruss

Aendu

Zaza hat gesagt: RE:Gratuliere!
Gesendet am 8. August 2009 um 11:26
Salut Ändu,

merci! Dank gebührt vor allem Lorenzo und Raoul, deren Einträge auf dem Internet uns erst darauf brachten, dass der Gipfel für uns eben doch erreichbar sein könnte!

Gruess, Zaza


Kommentar hinzufügen»