Gletschertour auf dem Jostedalsbreen in Norwegen


Publiziert von aspiral , 6. August 2009 um 20:37.

Region: Welt » Norwegen
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Zeitbedarf: 2 Tage

Als dreitägige Gletschertour auf dem Jostedalsbreen in Norwegen geplant, waren wir wetterbedingt nur zwei Tage auf dem Eis unterwegs. In Anbetracht triefender Unterhosen und Temperaturen um den Gefrierpunkt war das dann aber doch nicht so schlimm…

gletscherfront jostedalsbreenDer Jostedalsbreen in Norwegen ist der grösste Festlandgletscher Europas. Er liegt nördlich des Sognefjords und ist etwa 100 km lang und an der breitesten Stelle etwa 15 km breit und bedeckt mit seinen vielen Seitenarmen eine Fläche von etwa 480 km². Seine Grösse und die Lage in einem Nationalpark machen ihn für Gletschertouren und -überquerungen so interessant.

Da meine Partnerin zur Zeit in gewissen Umständen ist entschieden wir uns, eine kommerzielle Gletschertour zu buchen. Von Icetroll bekamen wir eine 3-tägige Gletschertour vorgeschlagen.

Gletschertour Jostedalsbreen - KajakMit dem Kajak ging es über den Stausee Styggevatnet zum Seitenarm des Austdalsbreen, welcher mit seiner 25-30 Meter hohen Front direkt in den See kalbt. Unterwegs trafen wir ab und an auf schwimmende Eisberge, welche von Zeit zur Zeit aus dem Gletscher brechen. So nah erlebt man sie selten und wir waren fasziniert von den durch das Schmelzen teils bizarren Formen des Eises.

Vom Rand des Gletschers ging es sodann angeseilt über das Eis zu unserem “Basislager” am Fusse eines kleinen Berges. Unterwegs fing es an zu regnen und so mussten wir uns beeilen, das grosse Zelt für die Nacht aufzuschlagen. Abends hatten wir nochmals Glück und nutzten eine kurze Regenpause für einen kleinen Umtrunk auf dem Gipfel.

gletschertour jostedalsbreen - gipfel

In der Nacht fielen die Temperaturen fast auf den Gefrierpunkt und es regnete ständig. Ursprünglich wollten wir über einen bisher unbegangenen Seitenarm absteigen und von dort mit Pferden zurück zu unserem Ausgangspunkt reiten. Aufgrund des Wetters und des unbekannten Geländes entschieden wir morgens jedoch, die Tour abzubrechen und auf dem selben Weg wieder zurück zu gehen.

Insgesamt war die Gletschertour auf dem Jostedalsbreen sicher ein Highlight unseres Norwegen-Urlaubs. Das miese Wetter wurde durch einen sehr lustigen Abend mit den Jungs von Icetroll locker wettgemacht – Neuseeländer sind einfach lässig. Ich würde die Tour jederzeit weiterempfehlen – voraussgesetzt, ihr packt die Regensachen ein.

Links:

Jostedalsbreen bei Wikipedia
Gletschertouren mit Icetroll

Artikel ursprünglich publiziert unter www.outdoorblog.ch

Tourengänger: aspiral

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»