Alternative Fletschhorn Trekking (Binn-Zwischbergen)


Publiziert von Arco , 3. August 2009 um 15:05. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:25 Juli 9
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5 Tage
Aufstieg: 4700 m
Abstieg: 4850 m
Strecke:Binn-Saflischpass-Bortelhütte-Mäderlücke-Cabane Monte Leone-Simplon Pass-Bistinepass-Gspon-Almagellerhütte-Zwischbergenpass-Zwischbergen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Vom Fiesch Bus nach Binn.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Gondo mit Taxi nach Zwischbergen.
Unterkunftmöglichkeiten:Restaurant Fleschboden, Bortelhütte, Cabane Monte Leone, Hotel Simplon, Restaurant Mosji, Restaurant Almagelleralp, Almagellerhütte, Restaurant Zwischbergen.

Diese Tour habe ich gemacht mit eine Gruppe Freunde. Einige waren unerfahren, aber das war kein grosses Problem. Die Tagesabstande sind lange, aber technisch ist der Wanderung meistens nicht schwierig. Doch braucht man einige erfahrene Bergwanderer für die Navigation und die Einschätzung des Wetters u.ä. Ich habe es ein alternative Fletschhorn Trekking genannt, weil das Fletschhorn jede Tag ins Bild ist (nur am letzten Tag nicht) und damit Einheit in eine übrigens sehr abwechslungsreiche Tour macht.

Tag 1 (20km; +1350m; -650m; 8 Std; T2-T3)
Von Binn nach oben, via Heiligkreuz nach der Saflischpass. Vom Pass bis einige Haüser, hier geht man links. Man traversiert mit mühenden Auf- und Abstiegen einige Täler und kommet dan zur Bortelhütte. Der Tour ist besonders abwechlungsreich, und das Aussicht vom Saflischpass ist grossartig. Die Bortelhütte ist sehr gut, klein, mit freundliche hüttenfamilie und sehr gutes Essen.

Tag 2 (11km; +935m; -200m; T3)
Von der Bortelhütte ein kleine Abstieg, dann hochbleibend links halten und mit ein steile Aufstieg nach die Mäderlücke. Von dort noch eine halbe Stunde zum Cabane Monte Leone. Die Aufstieg zum Mäderlücke ist ziemlich anstrengend aber sehr schön, und das Aussicht auf der Kaltwassergletscher wunderbar. Die Hütte ist primitiv, das Personal spricht leider nur Französich aber ist freundlich.

Tag 3 (24km; + 700m; - 1800m; T2-T3)
Von Cabane Monte Leone absteigen zum Simplon Pass. An die andere Seite aufsteigen zum Bistinepass. Es gibt nun einige Möchlichkeiten für die weitere Route nach Gspon: wir haben den schöne Höheweg gelaufen, der das ganze Tal umgeht zum Gebidumpass. Man kan auch ins Tal abstiegen und dan wieder auf zum Gebidumpass. Von dort noch 2 Stunden abstieg nach Gspon. Ein interessant Alternativ ist die Route über den Ochsehorn und der Wyssgrat, direkt in Gspon. Wir haben übernachtet in Restaurant Mosji (schön!). Tag 3 ist anstrengend wegen die Länge, technisch ist es leicht.

Tag 4 (20km; +1300m; - 300m; T2-T3)
Hochbleibend lauft man das ganzen Saas Tal entlang, über Kreuzboden und Almagelleralp, wo man aufsteigt zur Almagellerhütte. Grossartiges Aussicht auf Mischabelgruppe u.ä., leider gibt's doch vielen die dem Aussicht geniessen wollen... 

Tag 5 (16km; +400m; - 1900m; T4) 
Frühe Aufstieg nach Zwischbergenpass (Frühstück um 4 Uhr empfehlenswerd). Hier ist das höchste Punkt der Tour, 3268 m.ü.M. Die Abstieg nach Zwischbergen geht über Firn und Geröll (und ein bisschen Gletscher, aber nicht gefährlich), und dann über steile Wiesen runter ins Talboden. Hier troffen wir die Hirte und haben Kaffee getrunken in ihren primitiven Haus.Weiter geht es über ein breite Weg nach Restaurant Zwischbergen für der letzte Übernachtung.


Tourengänger: Arco

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
9 Jul 09
Heido - zwei Annäherungen · laponia41
T2
T3+
4 Sep 10
Punta di Terrarossa · ser59
T3 L
T3

Kommentar hinzufügen»