Schächentaler (Höch) Windgällen 2764m


Publiziert von Bombo , 2. August 2009 um 14:07.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 1 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T6- - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Mettener Butzli (Parkplatz) - Läged W. (P.2537) - Höch Windgällen - Läged W. (P.2573) - gl. Weg zurück nach Mettener Butzli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Klausenpass-Strasse - Urigen - Mettenen - Parkplatz bei Mettener Butzli (Fahrbewilligung für Fr. 10.00 im Rest. Posthaus oder bei einem der Alphöfe lösen)
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Posthaus, eigenes Biwak
Kartennummer:LK 1:25'000, Bl 1192 "Schächental"


     
  Alle guten Dinge sind 3... im 3. Anlauf doch noch geschafft


Im April bei Schnee der erste Versuch (die Wand gar nicht erst berührt, wir waren zu spät dran und es hatte zuviel Schnee), vor gut einer Woche der zweite Versuch (zu viel Wind, einsetzender Regen) und nun der dritte und endgültige Versuch: die Schächentaler (Höch) Windgällen 2764m sind erreicht.

Interessant bei dieser Besteigung ist, dass man optisch das Gefühl hat, dass man den Gipfel nie erreichen kann - zu schwer und abschüssig das Gelände, zu gefährlich die Traversierungen. In Tat und Wahrheit ist jedoch das Gegenteil der Fall - steigt man in die Wand ein, folgen immer wieder logische und einfache Schritte, das ganze untermalt mit besten Griffen und der "Tiefblick" hält sich meistens in Grenzen - nur selten sieht man effektiv "gerade" hinunter.

Ich gebe zu, ich habe vom Schwierigkeitsgrad her ein wenig mehr erwartet. Ich würde die Tour sogar als T6- werten, da es wirklich überall perfekte Griffe hat und dort, wo es schwieriger wird, sind entweder Ketten oder Schlingen befestigt, dazu kommen noch während der ganzen Tour immer wieder Bohrhaken, wo man sich oder andere absichern könnte. Fact ist aber, dass der Aufstieg absolut lohnenswert ist, die Aussicht vom Gipfel sowieso unbeschreiblich schön und notabene gäbe es auch noch andere Varianten, den Gipfel zu erreichen (z.B. über den NW-Grat, welchen ich in nächster Zeit gerne mal unter die Füsse nehmen möchte, IIIer und IVer-Stellen, abgesichert).

Wir starteten beim Parkplatz kurz vor Mettener Butzli 1966m und steigen den Wegspuren entlang hoch zum Sattel bei P. 2537. Alleine schon dieser Aufstieg ist lohnend, hat man doch zu seiner linken die gerade Wand der Schächentaler Windgällen und zu seiner rechten der Tiefblick ins Schächental. Bis zum Sattel hatten wir 1 1/4h.

Vom P. 2537 geht's links zum Einstieg - dieser wie auch die gesamte Route ist mit gelben Farbpunkten markiert. Zuerst gehts ein wenig links, dann folgt eine mehr oder weniger gerade Traverse nach rechts (Bohrhaken), anschliessend gerade hoch auf das Trassée, welches man von unten schon sehr gut sieht. Einfach geht es weiter zu einer mit Ketten abgesicherten Stelle, dann folgt schon bald die "Bauch-einziehen-Stelle" - hier muss man kriechend oder robend unter einem Felsvorsprung durch. Von nun an in ca. 10 Minuten bis zum Gipfel der Höch Windgällen 2764m. Den gesamten Aufstieg vom P. 2537 bis zum Gipfel dauerte 30 Minuten - mit Pausen von Mettener Butzli bis Gipfel ca. 2h.

Der Abstieg nimmt etwa gleich viel Zeit in Anspruch - auch wenn die Griffe bester Qualität sind (Ausnahmen bestätigen die Regel...), so darf doch kein Fehltritt geschehen - lieber also ein bisschen langsamer, dafür dann aber sicher wieder am Boden.

Weil es sich gerade noch angeboten hat und das Wetter einmal mehr traumhaft war, besuchten wir noch den Hauptgipfel der Läged Windgällen 2573m. Auch von diesem Gipfel hat man einen wunderschönen Ausblick ins Schächental sowie die Urner Bergriesen.

Vom P. 2537 wählte ich als Abstiegsvariante ein selten begangenes Couloir, welches ebenfalls zum Aufstiegsweg mündet. Dieses befindet sich in Talrichtung aus gesehen auf der rechten Seite von P. 2537, ist ziemlich schotterig und rutschig und spätestens hier hat man den gewünschten T6-Effekt. Anfänglich noch sehr einfach betritt man plötzlich eine sehr abschüssige Stelle, wo ein kleines Bächlein sehr luftig überquert werden muss. Lange Beine und Arme sind von Vorteil. Anschliessend wieder einfacher runter auf den Weg.

Ich kann diese Tour nur bestens empfehlen. Lasst Euch nicht von der Optik bremsen, es ist bedeutend einfacher, als man glaubt. Wer gerne einmal einen T6-Einstieg sucht, der dürfte bei der Schächentaler Windgällen am richtigen Ort sein.

Tour mit bubu
 
 
 
     
 
durchschnittliche Schwierigkeit T6-
Tiere 1 Hermelin und 1000 Kühe
Wetterverhältnisse: Sonnenschein, praktisch windstill, trocken
Gipfelbuch: Im grossen Gipfel-Steinmann der Höch Windgällen vorhanden
Hilfsmittel: Wir hatten das Seil dabei, jedoch nicht gebraucht. Für unsichere empfiehlt sich eine dickere Reepschnur, kombiniert mit 2 Express. Pickel und sonstiges Kletterklimbim wird nicht gebraucht. Stöcke dienen vorallem dem Auf- und Abstieg zur bzw. von der Läged Windgällen.
Sonstiges: - Gute Infos im "Clubführer Urner Alpen Ost"
- Fahrbewilligungen für die Zufahrt zur Alp Mettener Butzli kriegt man einerseits in Urigen im Rest. Posthaus (ab 08.00 Uhr geöffnet, Fr. 10.00) oder aber bei einer der vielen Alphütten, welche später entlang der Strasse erscheinen - der Preis ist immer CHF 10.00
- Die Aufstiegsroute zum Gipfel ist mit gelben Farbpunkten markiert. Es sind genügend Bohrhaken und Ketten vorhanden
 
 

Tourengänger: Bombo, Bubu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt: Endlich hat es geklappt..
Gesendet am 2. August 2009 um 18:54
...mit der Schächentaler Windgälle! Gratulation! Ein toller Berg, den man immer wieder besteigen kann!

Schöne Grüsse
Marcel und Nicole

Bombo hat gesagt: RE:Endlich hat es geklappt..
Gesendet am 2. August 2009 um 19:08
Ja säged nüt gopf, äntli :-) Ich will i dä nächschte Ziit gern mal dä Nordwest-Grat mache - sötted Ihr Interesse ha, eifach melde :-)

Gruess
Dominik

Alpinist hat gesagt: RE:Endlich hat es geklappt..
Gesendet am 2. August 2009 um 20:17
.... da wär dr Alpler Torstock au nu sehr intressant, wenig begangen, im schatten vo dä Schächentaler Windgällen

Bombo hat gesagt: RE:Endlich hat es geklappt..
Gesendet am 2. August 2009 um 22:36
dä han i au aaglueged - han sogar hüt en bricht drüber gläse (internet). schiint nöd eso schwierig zsi - interesse? chönt mer evtl. verbinde mit em nw-grat vo dä schächetaler...

Alpinist hat gesagt: RE:Endlich hat es geklappt..
Gesendet am 3. August 2009 um 11:03
Hallo dominik.
Klar wär ich bi dem Projekt gern därbi. Chönnd ja mal per tel nu gnau abmache usw.
Gruäss

2bd Pro hat gesagt: Kombipack
Gesendet am 29. Juli 2010 um 16:07
Hallo Dominik, habe diese Tour nun auch gemacht, im Alleingang (und Helm!). Deine Zeitangaben waren anspornend … Als Besonderheit habe ich mich entschlossen, von Balm unten durch zum Mettener Butzli zu queren (herrliche Aussicht!) und schliesslich vom Gipfel über Läged Windgällen und das Couli zur Ruosalper Chulm abzusteigen und so beide Routen zu entdecken. Hat sich gelohnt!

Bombo hat gesagt: RE:Kombipack
Gesendet am 1. August 2010 um 23:29
Ciao Bernhard,

Gratuliere zu den Gipfeln wie aber auch zu der Routen-Combo, welche Du Dir ausgesucht hast - eine sehr spannende und absolut empfehlenswerte Linie! Lässig, dass es so gut geklappt hat.

Bin jetzt gerade von 4 Tage Tessin nach Hause gekommen - nix Berge, dafür ganz viel Genuss pur :-)

Herzliche Grüsse,
Dominik


Kommentar hinzufügen»