Versuch Brünig Haupt, bestiegen Chli Haupt


Publiziert von darkthrone , 1. August 2009 um 20:31.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum: 1 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-OW   Östliche Melchtaler Alpen 
Aufstieg: 780 m
Abstieg: 780 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parkplatz Melchsee-Frutt, Parkplatz Stöckalp
Kartennummer:Engelberg

Ausgangpunkt unserer heutigen Bergtour war der Parkplatz auf der Melchsee Frutt.
Vom Parkplatz in Richtung Ebenmatt und dem schönen Blausee in leichter Steigung auf dem Bergwannderweg bis Tschuggelen. Rechts auf den weiss/blauen Apinwanderweg abzweigen und über Kuhweiden vorbei an einem kleinen Seeli zum Geröllfeld. Dieses überqueren und am Ende des Feldes in leichter lustiger leider nur ganz kurzer Kraxelei (T4) an den Fuss des Steilaufstiegs auf die Grete.
Der Aufstieg verläuft über einen steilen Grasshang hinauf zur Grete. Dort trifft man auch auf die Europaleiter welche von der Älggiseite über die senkrechte Felswand führt (Am Ausstieg der Leiter ist hier ein Stand mit zwei BH gebort. Einen weitern BH gibt es etwas unterhalb der Grasflanke welche wir aufgestiegen sind für was auch immer) . Hier könnte man von der Älggi aufsteigen oder auch absteigen, sollte jedoch Schwindelfrei sein, da sehr exponiert. Auf dem Grat folgend in Richtung Murmelkopf (T4-). Vor dem Murmelkopf wird in einer steilen Grassflanke abgestiegen. Hier sind zwei Abseilstände bis zur Platte eingerichtet) bis zu einer Steinplatte. Diese kann mithilfe des Fixseils einigermassen Problemlos überwunden werden. Danach steigt man noch ein kurzes Stück ab bevor man die Flanke zur Scharte quert (T5).
Bei der Scharte angekommen muss diese für den Weiterweg ca. 25 M in einer Rinne ab geklettert werden. Hier wurde zur Hilfe noch eine Kette montiert (T5). Danach kommt man zur Schlüsselstelle des Aufstiegs, einem zuerst knackigen Aufstieg über Platten mit sehr viel losem Geröll und danach einer ausgesetzten Plattenquerung (T5). Für meine Partnerin Sabi war oben an der Scharte Schluss, und die Abkraxelei etwas zu heikel ohne Seil und Klettergstältli. (Die entgegenkommenden Hikr hatten alle Kletterkurt an und Seil dabei). Ich bin noch kurz die Scharte abgestiegen, konnte mich Ihr nicht entziehen. Auf den Weiterweg auf den Gipfel verzichtete ich, kletterte die Scharte wieder hoch und wir kehrten um. Als wir nach der Plattenüberquerung und dem steilen Aufstieg wieder auf der Grete standen, entschlossen wir uns kurz noch den Chli Haupt zu besteigen.
Über den gleichen Rückweg bis zur Älggileiter jedoch dann nicht abgestiegen, sondern dem Gratverlauf weitergefolgt  bis zum Abgschütz (T3+). Danach über den normalen Bergwanderweg abgestiegen zurück zur Frutt (T3).
Fazit: Eine super schöne Grattour auch wenn wir schlussendlich nur den kleinen Bruder bestiegen haben.
 
9.5 Kilometer
780 Höhenmeter.

Für Hikr die mit exponierten Gelände etwas Mühe haben, ev. Klettergurt und kurzes Seil/Reepschnurr mitnehmen. Der Abstieg beim Murmelkopf kann dank der zwei Stände abgesichert werden, ev. auch hilfreich für das abklettern in die Scharte und des weiteren Aufstiegs über die abschüssigen Platten. Wie ich schon hier gelesen habe, gäbe es dort auch den einten oder andern Bohrhaken.

 

Tourengänger: darkthrone, Sabi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
1 Okt 11
Brünig Haupt Überschreitung · darkthrone
T5 II WS+
28 Aug 14
Haupt-sach kraxeln · dinu111
T5+ I
4 Jun 11
Brünig Haupt (2312m) · Pasci
T5 II
T5 II

Kommentar hinzufügen»