Mount Temple


Publiziert von Sioux , 1. August 2009 um 18:08.

Region: Welt » Canada » Alberta
Tour Datum:21 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CDN 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1660 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Banff National Park - Lake Louise - Moraine Lake
Kartennummer:82 N/8 Lake Louise

Ausgedehnte Kraxel-Tour auf einen imposanten Gipfel
 
Der Mount Temple beherscht die Gegend um Lake Louise mit seiner imposanten Erscheinung. Eine Besteigung stand daher  schon lange auf der To do Liste. Von Norden her  betrachtet wirkt er majestätisch und fast furchteinflössend. Über Südwesten führt jedoch eine oft begangene ,relativ einfache jedoch anstrengende Kraxelroute in vorwiegend losem Gestein und Geröll. 

Ausgangspunkt der Route ist Moraine Lake. Dieser wird von Lake Louise über eine 15km lange asphaltierte Strasse erreicht. Unmittelbar am See endet die Strasse mit einem Parkplatz welcher gegen Mittag hin überfüllt sein dürfte. Der Parkplatz ist ausserdem nicht für den Tagesgebrauch eingeschränkt was bei der Anreise mit einem Camper nützliche Information sein könnte.

Vom Parkplatz folgt man dem Weg westlich des Seeufers wenige 100m bis zur Abzweigung zum Sentinel Pass. Hier befindet sich auch das grosse Warnschild bezüglich Bäraktivität. Um das Warten auf weitere Tourengänger, nötig für das gesetzliche Minimum von 4 Personen/Gruppe, zu erleichtern steht eine solide Wartebank bereit. Bärenkritisch sind jeweils die Waldstücke und da wir nicht wussten ob wir um 8.00 Uhr noch zu den Ersten des Tages gehörten hielten wir uns daran. Da die Route zum Sentinel Pass gut frequentiert ist wartet man gewöhnlich nicht lange. Nach 5-10 Minuten kamm dann auch schon die erste Vierergruppe mit der wir mitliefen.

Der Weg zum Sentinel Pass ist klar beschildert, gut ausgetretten und sichtbar. Er führt Anfangs im Zick Zack durch den Wald, ohne grosse Aussicht. Nach ca 45-50min. erreicht man die Ebene des Larch Valleys wo sich der Wald etwas lichtet und man erstmals die gesamten Ten Peaks des gleichnamigen Tals erblickt. Nach weiteren 10-15min. ist die Baumgrenze geschafft (T1). Von hier ist der gegen Ende etwas steiler werdende Weg durch loses Geröll hoch zum Sentinel Pass erkennbar (T2).

Auf dem Sentinel Pass führt der Weg zum Temple rechts weg. Er ist nirgends beschildert jedoch gut sichtbar und Anfangs nicht zu verfehlen. Bisweilen verzweigt  sich der Weg, was weiter nicht stört da der südseitige Geröllhang des Südwestgrates eigentlich beliebig durchstiegen werden kann. Orientierung geben die jeweils dem Weg entlang erstellten kleinen Steinmännchen oder Inuksuit.   
Einziges nenneswertes Hinderniss ist ein ca. 6m hohes Wändchen auf halber Strecke mit guten Griffen welches an mehreren Stellen problemlos durchstiegen werden kann (T4). Die hier angebrachten Markierungen haben wir erst auf dem Rückweg bemerkt. Weiter geht es auf noch mehr Geröll und der letzte Drittel verläuft auf der Nordseite des Südwestgrates - du ahnst es - auf fast endlosem Geröll. Der Gipfel kann vom Senitnel Pass aus in 2-3h erreicht werden.

Der Aufstieg vom Pass durch viel loses Gestein und Geröll ist recht mühsam. Er wird einzig duch die oft wechselnden Farben der veschiedenen Gesteinsschichten gemildert. Entlöhnt wird man jedoch mit einer grandiosen 360°-Fernsicht vom dritthöchsten Berg in den südlichen kanadischen Rockies.

Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg geröllbedingt rasch und kraftsparend.

Der Mount Temple war von Südwesten her nur auf den letzten paar Metern schneebedeckt und daher problemlos ohne Pickel oder Steigeisen machbar. Die Touristeninformation z.B in Lake Louise gibt jedoch kompetent und freundlich Auskunft u. a. über Wetter-, Schnee-, und "Bären"-verhältnisse.  




Tourengänger: Sioux

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»