Sulzfluh, 2812 m (Neumann/Stanek - Führe)


Publiziert von roko Pro , 31. Juli 2009 um 19:51.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Tour Datum:31 Juli 2009
Klettern Schwierigkeit: VI- (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   A 
Unterkunftmöglichkeiten:Carschinahütte - SAC
Kartennummer:Sulzfluh - 1157

Gestern Morgen wollte ich noch auf den Piz Mitgel, bei Savognin...doch nach einem Telephon mit Thomas war alles klar. Als ich ihn am Morgen anrief und nach der "Neumann Stanek" fragte sagte er: Morgen, morgen gehen wir.
Die Neumann/Stanek wurde 1947 erstbegangen und gehört heute zu den "alten Klassikern" des Rätikon. Schöner fester Fels...von allem etwas vorhanden...Quergänge, Kamine, Verschneidungen, Risse. Die Schwierigkeiten liegen bei 5c oder etwas darüber.
Das Wetter war durchzogen angesagt und wir stiegen bei dichtem Nebel bis unter die Wand. Als wir am Einstieg ankamen, brach der Nebel auf, die Sicht wurde gut und die Temperatur war angenehm zum klettern (die Wand liegt bis zum Nachmittag im Schatten). 
Der Vorbau ist ohne Sicherung zu gehen...danach folgen drei leichte Seillängen zum Aufwärmen. Nun eine Seillänge bis zur "Variante Arigoni"; ein Riss, der drei Seillängen weiter oben wieder in die Ausstiegsrisse der alten Route führt. Dieser Riss ist leichter, wird eher selten begangen und müsste weitgehend selbst abgesichert werden.
Anschliessend kommt ein luftiger Quergang, den Thomas (wie alles andere auch) in bequemen Trekkingschuhen absolvierte. Für mich war dies weit mehr als klettern - ein "Tanz" in der Vertikalen. Bald darauf folgen die Schlüsselstellen mit einer Rissverschneidung und einem Überhang beim "Salon". Ein Höhlenüberhang, bei dem über das Dach (Haken mit Reepschnur) nach rechts auf die Kante hinausgeklettert wird. Den oberen Abschluss bilden zwei abdrängende Kamine, Risse, bei denen die Rucksäcke und alles was man so mit sich herumschleppt, nicht sehr komfortabel sind.
Am Westgipfel angekommen, querten wir noch zum Hauptgipfel hinüber und stiegen über das Gamstobel nach Partnun ab.
Alles in Allem eine grandiose Sache in der beeindruckenden Kulisse des Rätikon, für die ich mich bei Thomas an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken möchte!

Tourengänger: roko

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise Pro hat gesagt: Rätikon
Gesendet am 31. Juli 2009 um 21:58
Toller Klassiker. Wenn man das locker in den Halbschuhen klettert, sprichts fürs Kletterniveau, Chapeau!
Danke für den Bericht und Gruss,
Rise


Kommentar hinzufügen»