Die Hausberge von Ftan - Piz Clünas 2793m, Piz Minschun 3068m, Minschun Pitschen 2927m


Publiziert von bulbiferum Pro , 8. August 2009 um 17:35.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:26 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Tasna Gruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von cff logo Ftan mit der Sesselbahn

Nachdem wir uns in unserer Ferienwohnung in Ftan gemütlich eingerichtet hatten, stand am Sonntag die erste Tour auf dem Programm. Das Ziel war die beiden Hausberge von Ftan, der Piz Clünas und der Piz Minschun.
Route:
Bergstation der Sesselbahn von Ftan 2064m – Lidorna – Alp Clünas – Piz Clünas – Fuorcla Clünas – Lai da Minschun – Punkt 2898 – Piz Minschun – Punkt 2898 – Minschun Pitschen – Lai da Minschun – Alp Clünas – Punkt 2438 – Schlivera – Rest. Prui – Bergstation Sesselbahn 2064m.
Info:
Die erste Sesselbahn fährt um 8:00, es hat genügend Parkplätze
Die ersten 400 Hm nahm uns die Sesselbahn ab.  Wir genossen die morgendliche Ruhe über dem lichten Wald schwebend. Ein wenig Ärger kam bei mir allerdings auf, als ich feststellte, dass ich zwar das grosse Stativ dabei hatte aber die Fotokamera in der Wohnung liegengelassen hatte. Nun man sollte sich nicht über Dinge ärgern, die man nicht ändern kann. Zum Glück hatte Helene ihre kleine Lumix dabei.
Bei der Bergstation hat es einen Wegweiser. Wir wählten die Route zur Alp Clünas. Der Pfad führt am Anfang durch lichten Wald. Büsche und Gras glitzerten im Tau. Die morgendliche Sonne warf lange Schatten. Es war eine wundervolle Stimmung. Bei der Alpstrasse geht man links bis zum nächsten Wegweiser und biegt dann wieder rechts Richtung Alp Clünas ab. Wir verweilten längere Zeit bei einem Murmeltierbau. Junge Murmeltiere sind sehr neugierig und ein dankbares Fotosujet.
Bei der Alp Clünas geht es in vielen Kehren, durch Lawinenverbauungen hindurch, direkt hinauf zum Piz Clünas. Dort oben wird am 1. August, ein wenig unterhalb des Gipfels, eines der vielen Höhenfeuer angezündet. Das Gipfelbuch ist in einem Briefkasten untergebracht. Auf dem Weiterweg vom Piz Clünas opferten wir 150 Hm bis zum Lai da Minschun. In der Geröllhalde nördlich des Sees hat eine kreative Seele mit hellen Steinen das Bild einer Kuh hingelegt.
Vom See führen die Wegspuren nun in nordwestlicher Richtung ruppig steil durch feines Geröll hinauf zum Punkt 2898. Nun nach Norden um einen Felsen herum. Nun ist der ganze Pfad bis zum Gipfel einzusehen. Es folgt nochmals eine kurze ruppige steile Stelle. Die Rundumsicht von diesem Gipfel ist grossartig. Auch hier hat das Gipfelbuch einen originellen Aufbewahrungsort
Beim Abstieg  besuchten wir auch noch Minschun Pitschen. Vom See umgingen wir den Piz Clünas westlich und erreichten so wieder die Alp Clünas. Ich empfehle, von hier wieder direkt zur Bergstation der Bahn abzusteigen. Unsere Route, die östlich bis zum Skilift ausholte, verläuft auf einer staubigen Alpstrasse und ist langweilig. Zum Ende der Tour gab es dann ein Tschliner Bier.

Tour mit Helene


Tourengänger: bulbiferum

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»