Abentour auf den Säntis über die Chammhalde


Publiziert von otti , 29. Juli 2009 um 10:57. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:28 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-AR   CH-SG 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Strecke:Schwägalp - Chamhalde - Hünerbergsattel - Blau Schnee - Himmelsleiter - Säntis - Tierwies - Schwägalp

Mehr oder weniger spontan entschieden wir uns gestern, das Abendessen auf dem Säntis einzunehmen und diesen über die Chammhalderoute zu besteigen. Auf der Webcam war am Nachmittag zu sehen, dass der Säntis im dicken Nebel steht. Nichts desto trotz machten wir uns auf den Weg und fuhren hoch zur Schwägalp. Den Gipfel konnten wir auch um 18 Uhr immer noch nicht erkennen, der Nebel war zu hartnäckig. Wir liefen trotzdem los und hofften, dass der Nebel in der Wand nicht allzu dick ist damit wir den spärlich markierten Weg finden. Je höher wir kamen, umso mehr löste sich der Nebel auf und wir konnten eindrückliche Wetterwechsel von Nebel zu Sonne und wieder retour miterleben. Die Route ist in einem super Zustand. Der morgendliche Regen weichte zwar die Spur noch ein wenig auf und so war vorallem im unteren Teil ein wenig Vorsicht angebracht, damit man nicht auf dem nassen Gras ausrutschte.
Nach gut 2,5 Stunden sassen wir im Alten Säntis und kurze Zeit später bekamen wir die Chäsröschti und den Saft. Um ca. 21.45 Uhr machten wir uns mit Stirnlampen bewaffnet an den Abstieg. In der Tierwies gab es dann zur späten Stunde noch einen Appenzeller.
Was für ein Abend. Zufrieden und sehr müde ging es dann um Mitternacht ins Bett...

Tourengänger: otti, soppi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»