Hohgant


Publiziert von Pasci Pro , 28. Juli 2009 um 18:01.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Emmental
Tour Datum:26 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Südwestlich von Schangnau bei Pt. 889 verlässt man die Hauptstrasse Richtung Süden und fährt auf einer Feldstrasse bis Pt. 1200, oberhalb Ferienheim. Das Auto kann man im Wald parkieren.

Alle Jahre wieder ... wird eine Girlie-Wanderung durchgeführt und ich darf als Hahn im Korb dabei sein. Schön, oder? Dieses Jahr ging es ins Grenzgebiet zwischen Luzern und Bern auf den schönen Hohgant.

Losgelaufen sind wird bei Pt. 1200 oberhalb des Ferienheims. Von dort hinauf zur Obere Breitwang und weiter links haltend über Weiden bis sich der Weg kurz später in unzähligen Serpentinen den Berg hinauf führt - eher langweiliger Abschnitt. (T2) Dafür wird's ab Punkt 1730 dann richtig schön. Der Wald macht einem Gemisch aus Felszähnen/Felsbändern und Alpenwiesen Platz und der Weg schlängelt sich elegant durch diese Gegend. Hier ist der Weg teilweise leicht ausgesetzt. Bald ist Chli Chrinde erreicht (nicht auf der Swisstopo Karte) und man geniesst erste herrliche Blicke auf die Berner Könige. Weiter in nördliche Richtung in einfacher Blockkraxlerei hinauf auf das Trogenhorn. (T3+)

Die Gegend zwischen Pt. 1730 und dem Trogenhorn bietet tolles Gelände für eigene Routen im Bereich T5 und T6!

Abstieg von Trogenhorn wieder über Blockletterei und eine (sehr) kurze Leiter. Kaum hat man den Sattel (Pt 1870) erreicht geht es schon wieder aufwärts, diesmal über 5 Leiterchen und weiter über schöne Blumenwiesen einfach via Punkt 1968, 2062 bis um Hohgant West. (T3) Der Hohgant West ist unter diesem Namen auf keiner Karte zu finden. Hier steht aber das (glaub) einzige Gipfelkreuz des Hohgant und die Höhe wird mit 2070 Metern angegeben, also Pt. 2070 auf der Landeskarte! :-)

Nach einer wohlverdienten Mittagsrast ging es weiter über den Wysschrüzgrat Richtung vorbei am Aff zur Steinigi Matte. Dieser Grat ist absolut problemlos und nicht ausgesetzt, vorausgesetzt man folgt dem Wanderweg. Ich hab mich auf dem Grat versucht und bin in eine Sackgasse gelaufen (Abseilen!) und musste ein Stück zurücklaufen und sehr steil absteigen. (T4+)

Weiter von der Steinig Matte (auch Hohgant Ost genannt) zum Furggengütsch. Für dieses Teilstück gibt es wieder zwei Varianten. Entweder auf dem offiziellen Wanderweg (T3) oder stark links (nördlich) haltend in der Felswand. Es gibt ein paar Trittspuren und man klettert zwei drei Stellen im II. Grad , zudem ist dieser Pfad recht ausgesetzt. (T5+)

Für den Abstieg wieder alles zurück bis kurz nach dem Aff wo bei Pt. 1959 der Weg in südliche Richtung abzweigt. Dort an sensationell schönen Karrenfeldern (Innerbärgli) vorbei bis zur Alp Trogen. Der Weg ist mit wenigen Tannen durchsetzt und bitte herrliche Ausblicke auf die Berner Alpen. Weiter über den Grüenenbergpass, Pt. 1477, Grüenenbergli, Fall und Trüschhübel zurück zum Ausgangspunkt. (T2)

Fazit: Eine herrliche und lange Wanderung mit einem äusserst abwechslungsreichen Gelände. Diese Tour biete traumhafte Sichten auf die Berner Klassiker, das Entlebuch und den Brienzergrat.

Tour mit Gisi, Prisi, Esthi und Ruth. Danke Ladies für die tolle Wanderung!

Tourengänger: Pasci, Gismu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
30 Okt 15
Hohgant integral · Zaza
T5 II
T4
T3
8 Okt 10
Hohgant Rundtour · saebu
T5 II

Kommentar hinzufügen»