Vom Piz d' Alp Val (3053m) zur Piramida (2964m)


Publiziert von Omega3 , 28. Juli 2009 um 17:09.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Albulatal
Tour Datum:24 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 9:30
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1770 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Preda
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Spinas
Kartennummer:1236, 1237

Gipfelsammeln in einer sehr wenig begangenen Region.

Der Bahnhof Preda ist ein wunderbarer Ausgangspunkt. Unmittelbar nach dem Aussteigen findet man sich inmitten der Bergwelt. Vom Bahnsteig laufe ich zum nahen Weiler Naz und dann durch das Val Mulix zur Alp Mulix. Weiter geht es zur Hochebene Sur la Crappa (ca. 2400m), hier verlasse ich den markierten Bergweg und wende mich nordwärts zur Fuorcla da Bever (2948m). Über den schuttigen Rücken erreiche ich problemlos den Westgipfel (3041m) des Piz d' Alp Val. Der dolomitartige Hauptgipfel (3053m) zeigt sich aus Distanz recht abweisendend. Die Südwand ist knappe fünzig Meter hoch, durchzogen von mehreren sehr steilen Couloirs. Ich folge dem Wandfuss bis zum höchsten Punkt der Schutthalde. Hier setzt linkerhand ein Bändchen an, über dieses beginne ich meinen Gipfelanstieg. Im folgenden Couloir klettere ich dann in der Fallinie aufwärts, später wieder leicht rechts haltend. Es scheint, dass hier viele Routen zum Gipfelplateau führen. Die Felsen sind sehr scharfkantig und griffig, leider aber auch ungeheuer brüchig. So tut man gut daran, jeden Tritt und Griff vor der Belastung zweimal auf seine Qualität zu prüfen. Die recht kurze Kletterei ist nicht besonders schwierig (II+) und nur wenig exponiert, aber wie schon erwähnt, sehr morsch - es liegt jede Menge Unrat rum. Man wird es kaum vermeiden können, Steine loszutreten, so ist es vorteilhaft, alleine am Berg zu sein (in der Gruppe unbedingt nah zusammenbleiben, oder gestaffelt aufsteigen). Abstieg wie Aufstieg bis zum Wandfuss, danach unschwierig zum Ostgipfel (3046m). Mein nächstes Ziel ist der Piz Bial. Den Felskopf P.3033 umgehe ich in der gerölligen Nordflanke, danach immer dem Grat folgend zum Gipfel des Piz Bial (3061m). Um zum nächsten Gipfel - dem Piz dals Vadrettins - zu gelangen, versuche ich zunächst den Abstieg vom Piz Bial über den Ostgrat. Dies wird mir bald zu steil und ungemütlich, so versuche ich es durch die Südflanke, was mir etwas besser behagt. Über Gras- und Geröllhänge traversiere ich dann zur Fuorcla da Biala (2885m). Nun wieder ansteigend über den Westgrat Richtung Piz dals Vadrettins. Rechterhand taucht ein schrofendurchsetztes Grasband auf, über dieses Band leicht exponiert zum SE-Grat queren. In leichter Kletterei (II-) zum Gipfel des Piz dals Vadrettins (2977m). Der Blick vom Gipfel auf den NE-Grat bereitet mir eher Stirnrunzeln denn grosse Freude. So steige ich wieder ein Stück über de SE-Grat zurück bis die steile Ostflanke gangbar wird. Danach Traverse zum Sattel und unschwierig über den W-Grat zum Gipfel der Piramida (2964m). Dem Ostgrat folgend gelange ich zum P.2916 und weiter zum P.2814 - eines davon ist der Gipfel des Igl Danclér - ein kurzer Abschnitt muss erklettert werden (II). Nun stellt sich die grosse Frage: Abstieg nach Preda oder nach Spinas, beide Möglichkeiten sind sehr verlockend. Heute obsiegt bei mir Spinas, in Preda war ich ja schon. So steige ich eher beschwerlich durch das steile Vallun dal Dancler ab, um dann durch das romantische Val Bever genusswandelnd die Station von Spinas zu erreichen.


Preda - Sur la Crappa (T2)
Sur la Crappa - Fuorcla da Bever - P.3041 (T4+)
P.3041 - P.3046 (T5) / Piz d' Alp Val, Südwand (T6)
P.3046 - Piz Bial (T5)
Piz Bial - Piz dals Vadrettins (T5)
Piz dals Vadrettins - La Piramida (T5)
La Piramida - Igl Dancler (T4)
Igl Dancler - Plaun Grand (T4+)
Plaun Grand - Spinas (T1)

Tourengänger: Omega3

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6- WS II
18 Jul 14
La Piramida · ma90in94
T5+ WS II
T5

Kommentar hinzufügen»