Brenta Runde, 4 Tage Klettersteig


Publiziert von oli.m , 15. August 2009 um 13:37.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum:30 August 2006
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 4 Tage
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Brenner – Trento (A22), Ausfahrt San Michele/ Mezzocorona, weiter auf der 43 über Cles und Male (43) bis Dimaro (42), dort dann nach Madonna di Campiglio (239) abzweigen
Unterkunftmöglichkeiten:Hütten wie beschrieben


Aufgrund des sehr unbeständigen Wetters entschieden Alex und ich uns dafür die geplante Zugspitztour bis auf Weiteres zu verschieben. Stattdessen zog es uns auf die Südseite der Alpen, genauer gesagt in die Brenta Dolomiten im Trentino. Und diese Entscheidung war goldrichtig. Wir wurden mit 4 Tagen Klettersteige im Sonnenschein belohnt. Zunächst, einziger Wehrmutstropfen, erwartete uns eine 6 stündige Fahrt über die Brennerautobahn nach Madonna di Campiglio. Dort angekommen mussten wir uns beeilen noch die letzte Bahnauffahrt vor der Mittagspause zu erwischen. Die Betriebszeit ruht zwischen 12-14 Uhr. Wir schafften es und somit begann der Einstig in die Brenta Runde gegen 12:15 Uhr am Sentiero Osvaldo Orsi. Dieser wenig schwierige KS war der ideale KS Einstieg auf dem Weg zum ersten Tagesziel, dem Rifugio Tuckett (2268m). Abgesehen von den 8 Personen Zimmern mit je 4 quietschenden Stahlrohrstockbetten war die CAI Hütte sehr gemütlich. Den mürrischen Hüttenwirt haben wir gut ignorieren können. Es zeigte sich hier aber, dass das Höhenrisiko in den Bergen generell nicht zu unterschätzen ist. Wegen der sehr schnellen Höhenänderung von zuhause 365m auf 2268m Schlafhöhe brummte uns noch lange der Kopf. Der nächste Tag began wieder mit Sonnenschein und wir machten uns auf Richtung Einstieg zum Bocchette Alte über die Bocca del Tuckett. Dieser Klettersteig ist nun wirklich nix für Anfänger allerdings ist er auch nicht athletisch und somit auch von sehr trittsicheren Bergwanderer mit Steigerfahrung zu begehen. Vollständige KS Ausrüstung vorausgesetzt!. Über einen nicht enden wollenden Leitersteig erreichten wir das privat geführte Rifugio Alimonta (2600m). Die vollständig restaurierte Hütte bot sogar den unerwarteten Komfort einer Dusche. Service und Freundlichkeit waren sehr gut wenn auch die Hütte durch den Umbau keinen urig gemütlichen Charakter mehr hat. Am 3.Tag sollte ich nun meine erste Gletscher „Erfahrung“ machen. Statt über Geröll und der steinschlaggefährdeten Felswand entlang den Gletscher zur Bocchette Centrali zu umgehen, nahmen wir ihn in der direkten Linie. Zuvor hatten wir noch genaue Infos vom Hüttenwirt, welcher auch als Bergführer tätig ist, über Spalten eingeholt. Nach ca 30min mussten wir dann doch auf das Geröllfeld links am Gletscher ausweichen. Die Spalten waren uns dann doch zu heftig. Kurz darauf erreichten wir den KS-Einstieg. Der wohl bekannteste KS in den Brenta Dolomiten lies absolut keine KS-Wünsche offen. Endlose Felsbänder steile Auf- und Abstiege und lange Leitern. Wir genossen jeden Meter und versuchten so wenig wie möglich die künstlichen Tritthilfen und Drahtseile zu benutzen. Am Nachmittag erreichten wir dann die letzte Station unserer Tour, das Rifugio di Brentai (2120m). Direkt unterhalb des höchsten Brenta-Dolomiten Gipfels der Cima Tossa mit seiner beeindruckenden Eisrinne. (von dieser Eisrinne sprechen wir noch heute 4 Jahre danach, mal sehen wann wir dieses Projekt angehen). Diese Hütte war für uns die gemütlichste. Tagsüber noch von vielen Ausflüglern besucht, da von der Seilbahnstation am Passo Grostè (2440m)  ein Wanderweg herüber führt. Abends dann ein reger Infoaustausch von KS-Gehern und Kletterern. Wir hätten unsere Tour locker um 2-3 Tage verlängern können. Der letzte Tag erstrahlte dann wieder wolkenlos. Über den wenig schwierigen KS Sentiero Sosat ging es zunächst vorbei an der Tucketthütte und nach weiteren 45min erreichten wir die Bergstation der Seilbahn nach Madonna di Campiglio wo das verlängerte Wochenende zu Ende ging.

Für die Planung der Brenta-Runde waren folgende Seiten nützlich:
http://www.seilschaft.it/brenta.htm
 
Text: Oli

Fotos: Alex + Oli

Tourengänger: oli.m, alexz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

L
1 Sep 07
Brenta · Stærzli - Bærtli
T3+ WS-
2 Okt 11
Bocchette Centrali e Sosat · cristina
T3 L
II ZS+
17 Sep 13
Cima Brenta · Matthias Pilz
T3 L

Kommentar hinzufügen»