2 Brisen zum Geniessen


Publiziert von ThomasH , 27. Juli 2009 um 11:01.

Region: Welt » Schweiz » Nidwalden
Tour Datum:26 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 800 m
Strecke:Klewenalp - Brisenhaus - Brisen - Hoh Brisen - Brisenhaus - Klewenalp
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der Seilbahn von Beckenried auf die Klewenalp

26.07.09 - Nach vielen Jahren Mal wieder eine Wanderung mit der Frau...

Spontan entschied sie sich am Vortag, mit in die Berge zu ziehen. Sie fand auch gleich das geeignete Ziel durch einen Blick in das Büchlein der 100 schönsten Berghütten in der Schweiz. Die interessante Fauna lockte sie. Und da ich die Gegend noch garnicht kannte, war es mir recht.

Da wir beide dieses Jahr noch nicht allzu viel gemacht hatten, entschieden wir uns für den einfachsten Zustieg, via Seilbahn zur Klevenalp. Von dort ging es gemütlich zum Brisenhaus. Die genaue Route wollten wir erst dort festlegen.

Da das Wetter einfach supergenial war und wir uns so weit frisch fühlten, stiegen wir nach einer kurzen Rast weiter in Richtung Haldigrat auf. Vielleicht war das Wetter aber zu gut?? Nach einem sehr sonnigen Geröllaufstieg entschieden wir uns wieder spontan die Blumenpracht auf den Wiesen zu geniessen. So verbrachten wir die nächste Stunde ein bissl weniger bergsteigerisch aktiv. Und wie das Schicksal so spielt, entschied sich meine Frau, die Wanderung hier zu beenden. Zu viele Blumen, die alle fotografiert werden wollten. Und um bei der künstlerischen Arbeit ihre Ruhe zu haben, schickte sie mich alleine weiter...

So ergabe es sich, dass ich letztendlich auf dem Gipfel des Brisen stand und die phänomenale Sicht genossen habe. Es war sicherlich einer der wenigen Tage, die ein jahr bietet, wo man im Sommer gute Sicht hat und nicht schon früh morgens durch angekündigte Gewitter gehetzt wird.

Da der Hoh Brisen ja beinahe zum greifen nahe liegt und nicht wirklich schwierig ausschaut, bin ich dort noch schnell rüber gegangen. Unterwegs wurde ich dann auf die brutale Ausgesetztheit und den schauderhaft brüchigen Fels hingewiesen ( :-)) ), was mich allerdings nicht abschreckte. In der Tat ist das Gratstück vor dem Gipfel sehr ausgesetzt und man sollte nicht leicht schwindelanfällig sein. Auch braucht man zum abkraxeln in das letzte Schärtchen sogar für ein kurzes Stück die Hände, aber wirklich schwer ist es nicht. Und wer Ruhe mag, genießt sie auf dem Hoh Brisen eher als auf den Brisen.

Na und auf dem Brisen muss auch noch jemand das Kreuz geklaut haben :-(

Der Abstieg führte mich dann wieder am Brisenhaus vorbei, wo ich meine Frau einsammelte und von da aus gemütlich zurück zur Klewenalp.

Alles in allem ein herrlicher Tag, auf einer netten, nicht allzu anstrengenden Tour. Sehr empfehlenswert, ggf einfach den Hoh Brisen ignorieren.

Tourengänger: ThomasH

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»