von Schwyz ins Alpthal - mit Grossem Mythen 1898 m.ü.M.


Publiziert von Felix Pro , 21. Juli 2009 um 19:07.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:21 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ   Alptaler Berge 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 1250 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus ab Schwyz nach Rickenbach, Stalden
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postauto ab Brunni nach Einsiedeln
Kartennummer:1152

Zwar regnete es frühmorgens noch, doch meine erste Tour ab Schwyz|Seewen wurde nur wenig aufgeschoben: unzählige Male auf dem Grossen Mythen gestanden, wollte ich erstmals den direkten Aufstieg ab dem Aussenposten Rickenbach (bei Schwyz) unter die Füsse nehmen - 1250 Höhenmeter galt es anzuvisieren ...
Lange der stillgelegten Seilbahn Rickenbach - Rotenfluh entlang führte ein recht steiler, direkter Weg zur Holzegg; ein Pionierzug hatte vor wenigen Jahren ein Teilstück hervorragend in Stand gestellt (wenn auch die SBB-Bahnschwellen nicht ganz ohne [Giftrückstände] sind ...) - auf jeden Fall führte der direkte Aufstieg lieblich, menschenleer schnell zur Holzegg. Dort, die unterwegs aufgelesenen Abfälle entsorgend, geriet ich in einen Disput mit dem Hotelpächter - den wollte ich nach der erfolgreichen"Eroberung" des Grossen Mythens mit seinen Aussagen konfrontieren. Fazit: "Wir schlossen Frieden" - er erlebe seit der Einführung der Sackgebühr eine Zunahme der Abfallmenge, gehe auch jeden Tag ums Haus Zurückgelassenes einsammeln ... (Ich stelle ihm auf seinen Wunsch hin den link zu dieser Berichterstattung zu - auf dass er weiterhin ermutigt werde, die "grünen" Abfall-Einsammler freundlich zu begrüssen und zu bewirten ...)
Auf dem Weg auf den 45 Kehren zum Gipfel und zurück konnte ich mit einigen Berggängern einige Worte wechseln - das leichte Bergauf und -ab ermöglichte einige kurze Gespräche und die Schlussfolgerung: nicht in der Mittagshitze (schon gar nicht mit bergungewohnten Kindern die steile Wand hoch)!
Ich für mich konnte während gut 1 1/4 Stunden den exponiertesten Rastplatz in Anspruch nehmen - mit herrlicher Sicht auf den Kleinen Mythen, Haggenspitz und alle die zahlreichen Seen; sichtig war's doch recht gut.
Der Abstieg, wohl bekannt, ins Brunni zum Postauto, welches um 14 Uhr Pause macht (?!), gestaltete sich in bekannt lockerer Art - einer der zahlreichen Zürcher Wanderer nahm mich sofort mit nach Einsiedeln - Danke!
(Die Stundenangabe bezieht sich auf die Marschzeit - lange Pausen sind nicht eingerechnet ...)

Tourengänger: Felix

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»