The Needle - No damage done ;-) (Siplinger Nadel 1530m)


Publiziert von Berglurch , 14. Juli 2009 um 19:41.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:14 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: V (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Gunzeried Säge - Scheidwang - Heidekopf - Siplingerkopf - Siplinger Nadel - Aualpe - Gunzesried Säge
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Gunzesried Säge, Bus von DB Blaichach

Tolle Wander - Kletter - Kombination im Reich der bizarren Nagelfluhgebilde. Dürfte immerhin der schwierigste Normalweg auf einen Allgäuer Gipfel sein ;-)

Das war ein Tag! Endlich hats mal geklappt mit der Nadel! Treffpunkt im Zug mit Matti und Basti und dann hinauf mit dem Bus zur Gunzesrieder Säge. Dort empfing uns erst mal Dauerregen, der uns bis zur Scheidwang begleitete. Wir waren uns nicht mehr ganz sicher, wozu wir das Seil noch benötigen würden, entschieden uns aber dann doch, es mitzuschleppen und nicht irgendwo im Wald zu deponieren. Recht matschig gings auf den Heidekopf und auf dem Grat auf den Siplinger, wo uns - oh Wunder, hatte Jörg Kachelmann heute doch mal recht? - die Sonne erwartete. Nach kurzer Zeit war auch der Fels der Siplinger Nadel trocken, die wir dann auf der Route "Normalweg" erklommen: Eine Seillänge Ver Kletterei in brüchigem Nagelfluh. Einige Normalhaken, stecken im Konglomerat; man sieht sie leider sehr schlecht. Außerdem wackeln die Dinger ein bisschen. Auf halbem Wege nach oben kommt man an einem grasigen Absatz vorbei. Hier nicht zu lange stehen, denn sonst beißen einen die roten Waldameisen, die dort ihren Wohnsitz haben. Die letzte Sicherung vor dem Gipfelkreuz ist ein neuer Bohrhaken. Der hält. Abseilen kann man sich dann an der rostigen Kette, die um das Gipfelkreuz hängt...
Abstieg ging dann problemlos. Genauso die Heimfahrt. Hier nochmal danke an die beiden Herren aus Bihlerdorf für die Mitfahrgelgenheit und die Geschichten über Allgäuer Legenden, alpinistische Großtaten und legendäre Eispickel.

Tour mit Matti und Basti



Route:
Start war heute an der - mit dem öV TipTop erreichbaren Gunzesrieder Säge. Von hier auf der - eher langweiligen - Asphaltstraße bis zur Scheidwang Alpe. Hier rechts der Beschilderung Heidekopf/Siplingerkopf folgen (weiß-blau). Unschwierig auf den Gipfel des Heidekopfes und an skurrilen Nagelfluhgebilden vorbei über den Grat auf den Siplingerkopf. Abstieg weiterhin weiß-blau markiert wieder Richtung Gunzesried/Aualpen. Nach ca 15min passiert man die mit einem Kreuz geschmückte Siplinger Nadel. Hier Kletterei (1SL, V) auf deren Gipfel. Anschießend Abstieg zunächst weglos direkt über die Wiesen abwärts, dann auf dem Fahrweg zu den Aualpen von dort wieder auf der Scheidwangstraße zur Gunzesrieder Säge.



Tourengänger: Berglurch

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»