Vanil des Artses


Publiziert von Lugges , 14. Juli 2009 um 14:38.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum:11 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Le Clos - Vanil des Artses - Le Pila - Col de Pierra Pericha - Orgevaux - Le Clos
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Albeuve über Fahrstrasse

Über den Vanil des Artses und Le Pila zum Col de Pierra Perchia

Vanil des Artses (1993m) via Nordgrat

Von der Fahrstrasse (Le Clos, 1300m) über La Chia und Le Creux hoch zum Verbindungsgrat Folliu Borna - Vanil des Artses. Dieser kann über Grashänge an verschiedenen Stellen erreicht werden. Danach über den Grat zum eigentlichen Nordgrat des Vanil des Artses, der vor allem im untersten Teil sehr steil ist.  Die ersten Stufen werden auf der Gratschneide selbst bis unter einen markanten Sporn erstiegen. Dieser wird über die grasige, jäh abfallende Westflanke erklettert (T6, Schlüsselstelle der Tour). Blaue Markierungen und einige, wohl etwas ältere Haken erleichtern den Aufstieg. Anschliessend gehts einfacher auf den grasigen Vorgipfel des Vanil des Artses. Um zum Hauptgipfel zu gelangen umging ich einige felsige Hindernisse erneut in der Westflanke (Pfadspuren) und erreichte den Gipfel direkt durch ein Couloir. Wahrscheinlich ist dies aber nicht die optimale Route, die wohl dem Grat selber folgt.
Der Abstieg vom Vanil des Artses über den Südgrat in den Sattel (P. 1791) ist deutlich einfacher (T4), zumal ein Kabel die schwierigste Stelle entschärft.

Le Pila (1892m) und Col de Pierra Perchia (1860m)
Le Pila (Kreuz) wird vom Sattel direkt über Grashänge und zuletzt durch ein steiles Couloir erstiegen (T4). Der Weiterweg zum Col de Pierra Pericha, der die Gipfel Le Pila und La Cape au Moine (1941m) voneinander trennt, ist wieder etwas anspruchsvoller. Vor allem die ersten Meter runter vom Pila erfordern Konzentration und die nötige Vorsicht. Dabei steigt man vom Gipfel einige Meter in die Westflanke um 2 kleine Felsbarrieren zu umgehen (T5-T6). Danach folgt man alles dem felsig-grasigen Grat bis zum Col de Pierra Perchia.
Vom Col  führt ein Wanderweg ostwärts nach Orgevaux (P. 1335). Anschliessend über Fahrsträssen und teils wegloses Gelände zurück zum Ausgangspunkt.
 


Tourengänger: Lugges

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»