Bryndli 2134 m, Schilthorn 2970 m


Publiziert von Ursula , 14. Juli 2009 um 15:13. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:12 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1440 m
Abstieg: 1440 m
Strecke:Mürren, Spielboden, Bryndli, Wasenegg, Grauseeli, Schilthorn, Grauseeli, Im Schilt, Mürren
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Kiesen, Interlaken, Lauterbrunnen, Stechelberg, mit der Gondelbahn nach Mürren
Kartennummer:1248 Mürren

Nach jensten Schwärmereien über das Bryndli hatte ich diesen kecken Felszapfen längst auf der Wunschliste. In Anbetracht der unstabilen Wetterlage "teilweise sonnig" war mir ein Bähnliberg, das Schilthorn erst recht willkommen, schliesslich könnte man bei einsetzendem Regen mit der Gondel ins Tal fahren. Mit all diesen Begründungen "buchte" Felix meinen Vorschlag auf Anhieb, auch Kamerad Ruedi (Jumbo) freute sich enorm auf eine gemeinsame Tour.

Riesig verwöhnt mit blauem Himmel wurden wir nicht, die Marschtemperaturen waren angenehm, sichtig wars dazu. Für Blumenfreunde ein Hochgenuss. Das Mittagessen haben wir im Windschatten von Felsen auf dem ostseitigen Vorgipfel vom Schilthorn genossen, im Drehrestaurant das warme Kaffee danach. Und weil der Regen auf sich warten liess, sind wir alsdann annähernd marathonmässig zur Alp Schilt runter gesaust, Alpkäse gekauft und weiter zur Gondel nach Mürren marschiert.

Bis anhin war ich der Annahme, dass ich ordentlich rassig, sprich "asozial" die Berge runter "gehe"..., am Sonntag traute ich meinen Sinnen kaum, was mir da der Felix vortrabte... hei nomol! Ob das die roten rassigen Bergschuhe sind...?? Was zu bemerken ist. Eine solche "Abfahrt" bringt Kick und weckt enorm - auch für die Heimfahrt und die Arbeiten danach.

Welch eine Freude und Hochgenuss - es ist nicht selbstverständlich und ich bin mir dessen voll bewusst!
Es ist nicht selbstverständlich dass man einfach GEHEN kann.
Gehen um zu sehen, sehen und erleben - welch ein Leben! Sooo schön!

Auch diesen Tag habe ich voll genossen. Die Unternehmung an sich, die "heimatliche Gegend" mit all den Erinnerungen, die Rundumsicht mit all den bestiegenen Bergen und immer noch einigen Wunschzielen.

Reine Gehzeit um die 6 Std., alles andere sind die Pausen mit viel viel Erzählen.

Danke Jumbo, molto grazie Felix!


Tourengänger: Ursula, Felix

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»