Steinhüshorn (3121 m)


Publiziert von Shepherd , 12. Juli 2009 um 19:13.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum: 9 September 2008
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 13:00
Aufstieg: 2050 m
Abstieg: 2387 m
Strecke:22 km

Traumtag, aufgrund der von Afrika rübergewehten Winden von 44 Grad Celsius jedoch eine wahre Affenhitze, meine Hunde und ich haben deswegen unterwegs sämtliche Bergbäche leergesoffen (damit floss noch weniger in die Speicherbecken, und der Strom wird deshalb noch teurer, sorry ihr lieben Eidgenossen!).

Sehr schöne - aber lange - Bergtour. Besonders der Nordwestgrat zum Gipfel zieht sich nicht nur stark in die Höhe, sondern eben auch in die Länge. Schlusspassage über Gletscher war ohne Steigeisen nicht machbar. Am Vortag sind deshalb schon Gipfeltouren gescheitert, ich selbst traf fünf andere Berggänger an, die ebenfalls vorzeitig umkehren mussten. Da die Luftseilbahn Trift nur zwischen 08.00 und 16.00 Uhr verkehrt (für eine anständige Bergtour also ein höchst suboptimaler Fahrplan! Ich will hier aber nicht über die KWO herziehen, die dieses und noch andere Bähnli im Gebiet betreibt; das habe ich bei anderer Gelegenheit schon ausgiebig gemacht und selbstverständlich auch den Gianni Biasiutti darüber gebührend informiert), muss der Abstieg ins Tal zu Fuss absolviert werden, daher gehört eine anständige Grubenkarbidlampe ins Handgepäck (alternativ Zahnbürsteli, bzw. Kukident sowie gestreiftes Flanellnachthemd, bzw. Babydoll für eine SAC-Hüttennacht einpacken)!


Route:

Bergstation Underi Trift 1357 m, Bosslis Stein, Windegghütte 1887 m, Tälliseeli, Furtwangsattel 2568 m, Norwestgrat über Punkte 2936, 3023, 3109 zum Gipfel. Gleicher Weg bis Underi Trift zurück, dann zu Fuss via inn. und üss. Hori, Schaftelen zum Parkplatz an der Sustenstrasse, 1020 m. - Auf ca. 3000 m errichtete ich am Gletscherrand ein Hundebiwak und stieg mit Steigeisen allein zum Steinhüshorn.

Totaldistanz der hier beschriebenen Tour mit überwältigendem Gipfelpanorama und Sicht auf eine grossartige Gletscherwelt ca. 22 km, Aufstieg 2050 m, Abstieg 2387 m; reine Marschzeit rund 13 Stunden.

Von Underi Trift zur Talstation Schwendi kann man links oder rechts vom Triftwasser absteigen. Eigentlich wollte ich (bitte gut herhören:) „ohrologisch“ links runter (Wegspuren), der erfahrene Windegghüttenwart hat mir aber davon abgeraten, da man sich in diesem Gelände besonders bei Nacht schnell verlaufen könne, und dann wohl bis zum Morgengrauen in den Felsen biwakieren müsste. Also nahm ich den markierten Bergweg auf der rechten Bachseite; aufgrund diverser Gegensteigungen hatte ich am Schluss jedoch fast das Gefühl, nicht 350 m abgestiegen, sondern bis etwa zum Sustenpass aufgestiegen zu sein. Unvergesslich: Riesenschafherde beim innern Horni, hunderte weisser Augenpaare leuchteten in stockdunkler Nacht rund um mich herum!



100 weitere Bergtouren mit über 4'000 Fotos siehe auch
www.flickr.com/photos/von-marazzi

Thread über meine Berghunde unter
www.flickr.com/photos/von-marazzi/3086484807/in/set-72157610685320928/

 

Tourengänger: Shepherd

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1105.xol Track Overlay Swissmap, .xol

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5- L
T4
WS+ S-
12 Feb 10
Dammastock (3630 m) · dasYeti
WS-
10 Sep 12
Steinhüshorn · madu
ZS III

Kommentar hinzufügen»