Bundstock (2756 m), Schwarzhorn (2786 m)


Publiziert von Shepherd , 11. Juli 2009 um 16:19.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:10 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1705 m
Abstieg: 1705 m
Strecke:15 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Griesalp; wenige Postautokurse. Wer mit seinem privaten Rolls anbraust, muss in Kiental (Mitte Dorf, bei der Bäckerei) ein Ticket lösen, das 13 Franken kostet. Der Automat nimmt keine Noten und gibt auch kein Retourgeld.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Identisch mit Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Diverse Unterkünfte unterschiedlicher Komfort- und Preisklassen in Kiental oder auf der Griesalp. - Dazu natürlich noch die Blümlisalphütte in luftiger Höhe von 2840 m.

Eine grossartige Rundtour der Premiumklasse...

...die mit völlig unterschiedlichen landschaftlichen Höhepunkten aufwartet. Das Spektrum reicht von weiträumiger Alpbewirtschaftung über voralpine karge Fels- und Gerölllandschaften bis zu faszinierenden Tiefblicken (z.B. Oeschinensee) sowie überwältigenden Berg- und Gletscherpanoramen.

Route:
Griesalp 1395 m, Lerchböde, Underi und Oberi Bundalp, Bäretritt, Bundstock 2756, Punkt 2781, Schwarzhorn 2786 m, Hohtürli, Blümlisalphütte, Uf der Wart, Oberi Bundalp, Dünde Mittelberg, Griesalp.

Distanz rund 15 km, insgesamt 1705 Höhenmeter, reine Marschzeit acht Stunden.


Bis zum Bundstock ist die Route durchgehend gut markiert. Wenn man wieder an dessen östlichen Sattel angelangt ist, folgt man am besten Wegspuren und verblassten Markierungen - mehr oder weniger dem Grat folgend - bis zum Vorgipfel des Schwarzhorns, Punkt 2781. Von da geht es wieder etwas runter zur Einsattelung, danach unschwierig über den Westgrat zum Schwarzhorn.

Vom Gipfel kann man im Prinzip auf südwestlichem Kurs in die Flanke absteigen. Da direkt unterhalb des Schwarzhorns jedoch diverse Felswände zu verzeichnen sind, empfehle ich, den gleichen (Grat-)Weg bis zur Einsattelung zu nehmen; dort weist dann ein Steinmannli auf den Beginn der Traversierung der Südseite (die bei einigen Felsen erst noch mit einer Kette gesichert ist).

Dann geht es auf dem breiten Grat via Punkt 2703 weiter Richtung Hohtürli. Die letzte Wegstrecke durch die Felsen ist gut mit Seilen gesichert.

Der Abstieg von der SAC-Hütte/Hohtürli Richtung Bundalp ist hervorragend präpariert; an etwas steileren Stellen sind z.T. lange Treppen erstellt worden, bei einem Felsen hängt wiederum eine Kette, so dass auch nicht mit allen alpinen Wassern gewaschene Berggänger keine Problem mit diesem Hüttenzustieg haben sollten.



100 weitere Bergtouren mit über 4'000 Fotos siehe auch
www.flickr.com/photos/von-marazzi

Thread über meine Berghunde unter
www.flickr.com/photos/von-marazzi/3086484807/in/set-72157610685320928/

Tourengänger: Shepherd

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

johnny68 Pro hat gesagt: Willkommen auf Hikr
Gesendet am 11. Juli 2009 um 20:15
Hallo Shepherd
Ich habe schon einige Berichte von Dir auf anderen Pages gesehen. Sie zu lesen war immer ein Genuss, auch die Bilder von deinen Hunden gefallen mir.
Ich hoffe auf viele weitere amüsante Berichte von dir auf Hikr.

Henrik hat gesagt: RE:Willkommen auf Hikr
Gesendet am 11. Juli 2009 um 22:45
....ja wirklich WILLKOMMEN! Deine Berichte sind schon seit Jahren so amüsant zu lesen und erst noch die Begleitung...Siidebolle.

Henrik

Shepherd hat gesagt: Meine Herren!
Gesendet am 12. Juli 2009 um 17:48
Habt Dank für die netten Willkommensgrüsse, die wir bei passender Gelegenheit sicher noch einmal gebührend begiessen werden!

Herzlicher Gruss und nochmals merci!

bulbiferum Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. Juli 2009 um 12:17
Hallo Shepherd
Es feut mich, dass du den Weg auf Hikr gefunden hast. Helene und ich lesen deine Berichte immer gerne.

Markus


Kommentar hinzufügen»