Großer Bettelwurf (2726m)


Publiziert von Tef Pro , 1. Juli 2009 um 20:54.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Tour Datum:18 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1700 m
Strecke:Halltal - Bettelwurf- Bettelwurfhütte - Halltal
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Inntalautobahn, Abfahrt Hall Mitte, durch den Ort Richtung Absam, hier geradeaus weiter ins Halltal Mautgebühr 4 €, Automat nimmt nur Münzen!
Unterkunftmöglichkeiten:Bettelwurfhütte
Kartennummer:Kompass Nr. 26

Heute haben wir das gute Wetter nochmal ausgenützt um den vierthöchsten Karwendelgipfel zu besteigen. Er bietet neben einer grandiosen Gipfelschau auch noch eine schöne Umgebung und eine sehr hübsche und auch gut gelegene Hütte.
Man startet am besten im Halltal am 2. Parkplatz nach der Mautstelle. Man überquert im Wald den Hallbach und kommt kurz darauf ins freie Geröllfeld, der sog. Bettelwurfreise. Der Weg führt zuerst schräg rechts nach oben und schwenkt dann nach Nordosten in die Gamsgufel. Vor uns tut sich eine riesige Schuttreisen auf.
Doch diese müssen wir (zum Glück) nicht hinauf, sondern der Weg biegt vorher nach Westen ab und überwindet geschickt mit einigen Sicherungen eine Felsstufe. Nun kommen wir in den Alten Schlag, einer mit Latschen bewachsenen Felsstufe. Hier kommen wir arg ins Schwitzen, da sich die Hitze hier staut. So geht es im Zick-Zack eine Weile stetig bergan, ehe das Gelände etwas flacher wird.
Der Weg schwenkt nun mehr und mehr nach Norden und unvermittelt sehen wir nach einer Kurve noch weit weg die Bettelwurfhütte.
Zu dieser gehen wir erstmal auch nicht hin, denn vorher zweigt nach rechts der Steig zum Bettelwurf ab. Steil geht es erst nach Nordosten empor, ehe wir nach Osten schwenken und zum ausgeprägten Eisengattergrat aufsteigen. Diesem folgen wir nun Richtung Norden. Es wird mehr und mehr felsig, Steilstufen sind versichert, doch richtig schwierig und ausgesetzt ist es nirgends, so daß man als normal trittsicherer Wanderer kein Klettersteigset braucht. Problematsicher ist hier der Steinschlag, deswegen ist ein Helm eher sinnvoll (auch wenns heiß ist und vor allem am Wochenende, wenn viel los ist).
So geht es recht kurzweilig nach oben und unvermittelt steht das Gipfelkeuz vor einem.
Die Aussicht ist grandios: im Norden liegt uns das Karwendel zu Füßen, links hinten die Zugspitze, im Süden von Ost nach West: Großglockner, Großvenediger, Zillertaler Alpen, Stubaier Alpen und und...
Nach ausgiebiger Rast stiegen wir über den Eisengattergrat wieder ab, querten dann aber noch zur wunderschön gelegenen Bettelwurfhütte.
Eine echte Empfehlung, hier auf der Terasse zu sitzen und gutes Weißbier zu genießen! Gut beschwingt stiegen wir dann ab, unten teilweise die steilen Geröllbahen nutzend

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

ju_wi hat gesagt: schöne Tour
Gesendet am 2. Juli 2009 um 09:21
Hi, das sieht nach den Bildern ja nach einer tollen und gut machbaren Tour aus, bei der ihr offenbar auch geniales Wetter hattet. Müssen wir unbedingt auf unsere Wunschliste setzen !

Beste Grüße, Jürgen

Tef Pro hat gesagt: RE:schöne Tour
Gesendet am 2. Juli 2009 um 19:05
Hi Jürgen,
es ist auf alle Fälle wert, diese Tour auf die Wunschliste zu nehmen!
hatten für diesen Tag extra nen Tag frei genommen und es hat sich gelohnt (ich glaub das war der letzte stabile Tag seitdem). Wir werden irgendwann mal die Speckkarspitze mit einer Nacht auf der Bettelwurfhütte verbinden
beste Grüße
Tef

gero Pro hat gesagt: Gratulation..
Gesendet am 7. Juli 2009 um 07:58
..zu dieser schönen Tour, dokumentiert mit eindrucksvollen Bildern!
Da seid Ihr mir zuvorgekommen, der Bettelwurf steht auch schon lang auf meiner Wunschliste, war ein paar Tage zuvor auf dem südlich gegenüberliegenden Kamm des Haller Zunterkopfes, s. mein Bericht, und habe mit Sehnsucht hinübergeschaut.
Ich möchte allerdings gleich die Überschreitung machen: Kleinen Bw rauf, Klettersteig rüber zum Großen Bw und Eisengattergrat wieder runter.
Eine höchst eindrucksvolle Tour muß auch die Hohe Fürlegg von Osten sein ... Träume + Ziele + dazwischen gelegentlich die Arbeit!

Noch eine erfolgreiche Tourensaison wünscht euch Euer Bergkamerad Georg

Tef Pro hat gesagt: RE:Gratulation..
Gesendet am 8. Juli 2009 um 18:04
Hi Gero,
dann dürfen wir ja auch zu deiner gelungenen 4000er Tour gratulieren! Die Überschreitung hatten wir auch kurz überlegt, aber es dann bleiben lassen, weil wir nichts zum Sichern dabei hatten. Da sind wir ja schon auf deinen Bericht neugierig!
noch viele schöne Touren!
gruß Tef


Kommentar hinzufügen»