Ein Vormittag im Alpstein


Publiziert von Berglurch , 1. Juli 2009 um 16:29.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 1 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-AR   CH-SG 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1500 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Schwägalp - Chammhalde - Hüenerbergsattel - Öhrli - Nasenlöcher - Schwägalp
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Schwägalp: PostBus von cff logo Urnäsch und großer Parkplatz

Abgehakt: Zwei klassische Wege im Säntisgebiet, die noch in meinem Portfolio fehlten ;-)

Heute ging ich mit meinem Kollegen und Alpstein Novizen Christoph los von der Schwägalp Richtung Chammhalde. Wir hatten beide den Vormittag frei und uns eine klassische Tour auf von mir bisher nicht begangenen Pfaden ausgedacht: Über die Chammhalden (hier von Ossi beschrieben) auf den Hüenerbergsattel, kleinen Abstecher auf den Girenspitz, Übergang zum Hoch Nideri Sattel, das Öhrli noch schnell mitnehemen und über die Nasenlöcher (hier  von MunggaLoch beschrieben) wieder zurück zur Schwägalp. Hinsichtlich der Routenführung muss man den Ausführungen der Hikr Kollegen nichts hinzufügen. Die Damen und Herren von SF Meteo hatten bereits für den Vormittag heftige Gewitter angesagt und so ließen wir, als uns auf dem Hüenerbergsattel nach zunächst sonnigem Beginn der erste Donner entgegenhallte, den Girenspitz links, respektive rechts liegen, gingen über das abschüssige Schneefeld auf den Säntisweg Richtung Schäfler und bestiegen in einfacher Kletterei vom Hoch Nideri Sattel aus das Öhrli (erstaunlich: grade mal 19 Einträge dieses Jahr im Gipfelbuch dieses Klassikers). Abstieg unschwierig, aber dafür bei mitlerweile recht heftigem Regen über die Nasenlöcherroute, wo uns auf den letzten Schritten noch ein ca 300m entfernter Blitz mit zugehörigem Donner den Nervenkitzel des Tages verschaffte. Im Nieselregen zur Schwägalp. Dort angekommen ließ sich (war ja klar) die Sonne wieder blicken.

Fazit: Schöne und logische Kombination bei schlussendlich dann doch noch ganz okayem Wetter und hoffentlich einen weiteren Wanderer für die Schönheiten des Alpsteins begeistert.

Tour mit Christoph

Tourengänger: Berglurch

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise Pro hat gesagt: Chammhalden
Gesendet am 1. Juli 2009 um 16:39
Für mich ist die Chammhaldenroute eine klassische T5 Route, vor allem die obere Querung und die nachfolgende seichte Rinne sind zu heikel für T4.
Nasenlöcher würde ich als T4 klassieren, obwohl die Fixseile eine objektive Bewertung erschweren.

Cheers auf den Alpstein,
Rise

Berglurch hat gesagt: RE:Chammhalden
Gesendet am 1. Juli 2009 um 16:42
Salü Rise,

danke für deine Einschätzung! Dachte mir eigentlich auch eher ne T5 bei der Chammhalde, aber die Markierung und die Wegspuren sind schon sehr deutlich. Aber, klar, die Querung und die Kletterschritte in der Rinne sind tatsächlich mehr als T4. Die Nasenlöcher kann ich objektiv schlecht beurteilen, es war nass und da ist irgendwie alles immer rutschig...

Alpstein rulez ;-)


ossi hat gesagt: RE:ÜBERMUT TUT SELTEN GUT
Gesendet am 1. Juli 2009 um 16:55
Ja, da schliess ich mich dem Herrn von Rise mit jedem Wort an.

Gruss
ossi

Berglurch hat gesagt: überzeugt
Gesendet am 1. Juli 2009 um 18:26
habt ihr mich!


Kommentar hinzufügen»