Frieder (2050m) - Der wohl beste Aussichtspunkt auf die Zugspitze


Published by Andi_91 , 12 August 2019, 13h49.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike: 9 August 2019
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 6:30
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 1350 m 4428 ft.
Route:17 km
Access to start point:B23 von Garmisch Richtung Griesen, kurz vorher am Parkplatz Ochsenhütte parken

Im *Bericht von scan ist die Tour recht gut beschrieben. Ich bin sie allerdings gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Aber der Reihe nach.

Um 7:30 starte ich am Parkplatz der Ochsenhütte die lange Forststraße hinauf. Zunächst wenig steil, manchmal sogar eben gehts voran. Wenn man an der Kreuzung nicht die rechte Forststraße wählt, sondern zunächst links Richtung Friedergries weiterläuft, biegt bald ein kleines Weglein ab, das etwas Abwechslung zur eintönigen Forststraße bringt. Das kleine Weglein schlängelt sich teilweise an einem Wasserlauf entlang durch den Wald, bis man wieder auf die rechte Forststraße trifft, der man weiter folgt. Nach einer Stunde ists geschafft und es biegt links (beschildert) ein Weg ab auf den Frieder. Laut Schild sind es noch 3h bis zum Gipfel - sehr motivierend...
Der Weg verläuft dann weiterhin wenig steil, dafür aber in vielen Serpentinien durch den Wald und gibt bald Ausblicke auf die Zugspitze frei. Bei der Friederalm ist die Waldgrenze erreicht und man erblickt den Gipfel. Fortan gehts auf sonnigem Abschnitt über Wiesen bis zum Gipfel des Friederspitz (2049m). Das Gipfelbuch ist von 2016, sehr zerflättert und voll. Das Panorama dafür aber wirklich umwerfend. Ammergauer, Lechtaler, Mieminger, vor allem das Zugspitzmassiv mit Wetterstein, Karwendel, Voralpen - in jede Richtung gibt es was zu sehen. Bis hierhin alles T2 und ab dem Schild waren es noch einmal 1,5h (nicht 3).
Weiter gehts hinein in den Sattel und dann wieder bergauf zum Frieder. Nordöstlich etwas ausgesetzt, aber auch sonst problemlos überwindet man den Ab- und Aufstieg in ca. 30min. Am Frieder (2050m) hat man ähnlich guten Rundumblick, das kleine Kreuz hat aber kein eigenes Gipfelbuch.
Zurück dann wieder 30min auf selbem Weg zum Friederspitz. Bei diesem hält man sich zunächst am Grat, bevor man weglos durch die Wiese absteigt. Vorderhalb des Lausbichl ist ein kleiner Teich, direkt daneben beginnen Wegspuren - der Prinzregentensteig. Vom Gipfel her ist er deshalb (bei gutem Wetter) leicht zu finden. Diesem sonnigen Weg folgt man bei gutem Ausblick talwärts bis zum Friedergries. Hier verläuft sich der Weg. Andersrum ist er deshalb gar nicht so leicht zu finden. Der Prinzregentensteig ist aber ein schöner Weg und gerade der Abstecher durchs Friedergries - einer wirklich sehr schönen Landschaft - ist lohnend.
Vom Friedergries gehts dann die Forststraße zurück zur Ochsenhütte. Der Abstieg dauert insgesamt ca. 2h. Wer die Tour im Hochsommer läuft, sollte früh starten, weil große Abschnitte in der prallen Sonne liegen.

Hike partners: Andi_91


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

scan says:
Sent 17 August 2019, 17h57
Servus,

danke fürs verlinken der Tour. Kann natürlich mittlerweile gut sein, dass oben der Ein- bzw. Ausstieg zum Friedersteig deutlicher zu erkennen ist. War bei mir damals jedenfalls nicht so, bin beim Rückweg direkt dran vorbei gelaufen, obwohl ich kurz vorher ja da hochgekommen bin.

Schöne Tour, der Frieder wird in meinen Augen doch arg unterschätzt, es ist wirklich ein toller Berg und bietet unten mit der Friederlaine auch noch eine gute Abkühlung bei heißen Tage.


Post a comment»