SPICHER 1520m und HOCHALP 1530m Überschreitung


Publiziert von Wolfenstein Pro , 30. Juni 2009 um 01:13.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:27 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   CH-AR   Alpstein 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 473 m
Abstieg: 495 m
Strecke:Schwägalppass - Chräzerenpass - Spicher - Hochalp - ob Urnäsch
Zufahrt zum Ausgangspunkt:über Schwägalp Richtung Toggenburg kurz hinter der Passhöhe an der Abzweigung des Bergwegs bei Pt. 1216
Zufahrt zum Ankunftspunkt:in Urnäsch der Beschilderung Richtung Hochalp folgend bis zur Parkmöglichkeit bei Schwänteli

     
 

Schon der zweite Samstag hintereinander fiel die geplante Begehung des Uri Rotstock buchstäblich ins Wasser. Da wir aber nicht schon wieder ein Wochenende in der guten Stube verbringen wollten, keimte die Idee, trotz Regen eine kleinere Wanderung zu unternehmen. Gesagt, getan - Regenschutz eingepackt und in die Voraplen gefahren.
Start der leichten aber abwechslungsreichen Regen-Tour war Pt. 1216 in der Nähe des Schwägalppasses. Man folgt dem Weg duch dichte Vegetation langsam ansteigend zum Chräzerenpass (1296m). Bei Pt. 1321 auf Wanderwegen weiter zu Pt. 1336 und von hier etwas steiler zu Pt. 1404 wo man den Wald verlässt. Hier legen wir noch unter dem Schutz der Bäume eine kleine Pause ein und treffen tatsächlich noch 2 andere verwegene, in wasserfeste Kleidung verpackte Wanderer, die uns spontan zum Kaffee auf einer Berghütte beim Spicher einladen. Merci! Weiter geht's auf eine Art Grat mit herrlichem Blick über Schifaltlig hinunter via Pt. 1479 zum Grasgipfel des Spicher (1520m). (Und man glaubt es kaum, es hört auf zu regnen.) Gleich runter zu Pt. 1469 wo wir unsere Gastgeber schon winken sehen. :-)
Bei Kaffee mit Schuss und Gebäck wird trefflich über alles mögliche diskutiert, was durch den überraschenden Besuch des Spicher-Senn noch bereichert wird. Nach einem langen angenehmen Höck in geselliger Runde müssen wir dann aber doch wieder aufbrechen, um den Rest des Weges unter die Füße zu nehmen.
Gemächlich abwärts erst durch kniehohe Bergwiesen, dann über wurzliges Terrain in niedrigem Wald und schließlich auf Weideland zu Pt. 1361 beim Älpli. Nun wieder aufwärs an Ober Hirzen vorbei bis Ober Chenner (1395m). Gerade rechtzeitig, um der Fütterung von Schwein und Geiß bewohnen zu dürfen. Schnell noch einen Liter euterfirsche Kuhmilch erstanden, um dann den letzten Aufschwung zur Hochalp (1530m) in Angriff zu nehmen. Wenig später ist auch der zweite Gipfel der Tour erreicht.
Im Berghaus Hochalp (1519m) gibt es sodann ein naturtrübes Säntisbier zur Belohnung. Kurz darauf machen wir uns an den Abstieg Richtung Urnäsch. Dieser führt über Alp Nasen (1381m) - wo noch ein paar Pfund Butter den Besitzer wechseln - und Pt. 1310 zum Langboden (1207m) und von dort durch den Bruggerenwald an Pt. 1194 vorbei zum Parkplatz oberhalb Schwänteli.
Im letzten Teil der Wanderung hat sich sogar noch die Sonne gezeigt; hatte wohl ein schlechtes Gewissen...

(Tour mit Scharlotte, Schnapsi und Imseng)

 
 
     
 
reine Aufstiegszeit: -
Entfernung (ebenenprojiziert): 10,3 km
Wetterverhältnisse: Regen - bewölkt
Gipfelbuch: keines
Hilfsmittel: Stöcke, Regenschutz (!)
Sonstiges: -
 
 

Tourengänger: Wolfenstein, schnapsi, Imseng

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»