Hoher Fricken über Kuhflucht


Publiziert von felixbavaria Pro , 29. Juni 2009 um 22:21.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum: 2 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1280 m
Abstieg: 1280 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:B2 München-GAP, Ausfahrt Farchant. Im Ort Richtung ehemaliger Bahnhof zu einem Wanderparkplatz.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:B2 München-GAP, Ausfahrt Farchant. Im Ort Richtung ehemaliger Bahnhof zum Parkplatz am Warmbad.
Unterkunftmöglichkeiten:Nur in Farchant.
Kartennummer:Kompass 5

Der Hohe Fricken ist eine formschöne latschenbewachsene Pyramide über dem Loisachtal und eine hervorragende Aussichtsloge auf das Wetterstein dazu. Wer von München nach Garmisch fährt, wird unweigerlich den Wunsch verspüren, diesen Berg zu besteigen.

Für den Anstieg wählte ich den Kuhflucht-Steig von Farchant. Der Name ist angeblich von lat. confluctus = Zusammenfließen abgeleitet. Eine Kuh, die über diese Route flüchten würde, würde unweigerlich in den Tod stürzen, denn das Gelände ist sehr steil und durch zahlreiche Gräben und Wasserfälle geprägt. So erreicht man den Gipfel von Farchant ohne Umschweife in ca. 2 1/2 Std. Bei Nässe wohl sehr unangenehm.

Abstieg auf dem Grat Richtung Bischof und dann zur Esterbergalm, eine wenig steile, sehr lohnende Variante, die aber streckenmäßig deutlich länger ist (T2). Daher ebenfalls 2 1/2 Std. inklusive eines kurzen Rückmarsches im Tal zum Ausgangspunkt.

Es wäre auch eine Option, den Gipfel Richtung Süden zu überschreiten (Pfadspuren), was einen ebenfalls zur Esterbergalm bringt.

Nur am Gipfel und nach der Esterbergalm Leute getroffen, sonst absolut einsam.

Tourengänger: felixbavaria

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»