Haldensteiner Calanda (Bike+Run)


Published by Delta Pro , 4 July 2019, 14h23.

Region: World » Switzerland » Grisons » Calanda
Date of the hike: 4 July 2019
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Geo-Tags: Calanda   CH-GR   CH-SG 
Time: 4:15
Height gain: 2390 m 7839 ft.

Schneller Ausflug frühmorgens auf den Haldensteiner Calanda

Der Calanda, einer meiner Lieblingsgipfel. Und von Chur auf jeden Fall konditionell eine Herausforderung. Mit einer Kombination von Bike und Ski, bzw. Bike und Schneeschuhen war ich bisher immer mal wieder auf dem Calanda. Doch irgendwie noch nie bei "einfachen" Bedingungen, also eben solchen, wo man leicht und ohne Material auf dem Rücken, bzw. an den Füssen steigen kann. Heute morgen also das erste Mal im Sommer, und deshalb deutlich schneller als sonst. Ab der Zeit von gut zweieinhalb Stunden ab Haldenstein konnte ich mich freuen. Wahrscheinlich läge ohne Velo im Aufstieg nochmals etwas mehr drin. Doch für den knieschonenden Abstieg war's das wert. Auf dem Rückweg vom Gipfel suchte ich mir mit kleinen Umwegen noch ein paar weitere Gipfelchen zusammen, die ich teils noch nie besucht hatte.

Um halb fünf radle ich mit der Stirnlampe nach Haldenstein. Etwas enttäuscht muss ich feststellen, dass eine geschlossene Wolkendecke über Chur liegt. Entsprechend schwitzig wird die Steigung gegen den Calanda... Bei Funtanolja habe ich genug vom Strampeln und gehe nach kurzem Umrüsten zu Fuss weiter. Es ist nach wie vor grau, doch unter der Calandahütte sehe ich plötzlich ein blaues Loch. Im Hinterkopf bildet sich die Vorstellung vom Nebelmeer aus - das wär doch was! Und tatsächlich: Auf dem Calandadach drückt die Sonne schon durch die Nebelschwaden und im Schlussaufstieg zum Gipfel (47 min von der Hütte) schwebe ich über dem Nebel - genial! Nachdem ich die Aussicht und die Stimmung genossen habe, geht's wieder runter. Ich folge dem blau-weissen Wanderweg nach Süden und biege unter dem steilen Geröllhang gegen das Tüfels Chilchli ab. Auf dem kleinen aber feinen Gipfel stecke ich leider im Nebel. Dito auf der Mittelegg. Und auch unter der Calandahütte, wo ich mich auf die Suche nach dem "Sennenstein" mache, eine Art Gipfel, die eigentlich nur den Gipfelsammler interessieren kann. Ich finde ihn denn auch dank einem grossen Kreuz, inkl. Bänkli und Feuerstelle. Ohne Nebel müsste man hier direkt nach Chur hinab sehen. Das nächste Ziel ist ähnlicher Art - der Bärenhag ist ebenfalls ein "Gipfel", oder eher eine Aussichtskanzel über einer Felswand. Als ich durch den Wald irre, fühlt es sich wie Ostereier suchen an. Überrascht finde ich auch hier eine Feuerstelle und Bänkli und einen eindrücklichen Tiefblick nach Chur. Kurz darauf bin ich zurück beim Bike und kann zurück ins Tal rauschen.

Durchgangszeiten:
Haldenstein: 4.40
Funtanolja (Bike): 5.51
Calandahütte: 6.29
Haldensteiner Calanda: 7.16
Funtanolja (inkl. Mittelegg, Sennenstein etc): 8.28
Haldenstein (Bike): 8.46
(plus je 8min für Bike nach/von Haldenstein) 

Hike partners: Delta


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Sputnik Pro says: Piz Delta :-)
Sent 4 July 2019, 15h01
Jetzt kennst du sicher bald jeden Kieselstein der Calanda :-)

... hast du schon einmal Wölfe am Berg gesehen?

Gruss, Andi

Delta Pro says: RE:Piz Delta :-)
Sent 4 July 2019, 17h31
Es gibt seeehr viele Kieselsteinli auf dem Calanda. Nein, die kenn ich nicht alle ;-)
Leider habe ich auch noch nie Wölfe gesehen.
Gruss Delta


Post a comment»