Oberaarhorn 3629 m.ü.M.


Published by mbjoern , 1 July 2019, 08h20.

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike:29 June 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Mountaineering grading: PD-
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Time: 2 days 7:30
Height gain: 1330 m 4362 ft.
Height loss: 1330 m 4362 ft.
Access to start point:Panoramastrasse Oberaar ab Grimselpasshöhe immer im 30min Tack zur vollen Stunde (CHF 5.- PP Gebühren pro Tag)
Accommodation:Oberaarjochhütte SAC (Sektion Biel)

Tag 1 - Zustieg

Direkt beim Stausee parkiert machten wir uns auf einem einfachen Wanderweg entlang dem Oberaarsee in Richtung Gletscher. Der Weg ist sehr schön angelegt (1h) und hat nach ca 10min noch einen Boulderfelsen zu bieten. Dann auf dem Gletscher seilten wir uns an und konnten mit gutem Trittschnee den Oberaargletscher hinauf in Richtung Oberaarjoch gehen. Der Gletscher war voll mit Schnee bedeckt und gut zu begehen. Nach 3h sind wir in der Oberaarjochhütte angekommen und haben einen wunderschönen Nachmittag auf der Terrasse verbracht. Der Zustieg zur Hütte ist einfach (L) und nirgends steil. Das ist ein klassisches Gletschertrekking auch für Anfänger sehr gut geeignet,

Oberaarjochhütte

Die Hütte liegt sehr spektakulär am Felsen und ist über eine kurze Leiter (ca. 6m) erschlossen. Die Hütte wurde saniert und erweitert und bietet einen sehr guten Komfort für diese Lage und Grösse. Der neue Hüttenwart ist ein super Typ und bewirtet seine Gäste mit sehr viel Freude und Herzlichkeit. Das Abendessen war hervorragend und die Spaghetti Bolognese die besten die ich seit Jahren gegessen habe. Die Italiener wissen halt wie man das macht :) Die Schlafplätze sind geräumig und mit einer Belegung von 25 Personen war unser Aufenthalt einfach perfekt.

Tag 2 - Gipfeltag

Los ging es um 5h. Direkt an der Hütte ist der Einstieg zu einer einfachen Blockkletterei, die im unteren Teil jedoch recht steil ist und auch ein wenig luftig, da muss man auf den ersten 100 Höhenmeter kurz testen, ob man sowas mag :) Sind diese geschafft wird es flacher und nach ca. 30min erreicht man das Firnfeld. Dort haben wir die Steigeisen montiert und sind ohne anzuseilen in Richtung Gipfel gegangen, so direkt wie möglich. Ein kurzer Aufschwung hat ca 30 Grad Steigung, wo man dann im Zick Zack spurt, aber sehr gut machbar bei diesen Verhältnissen. Nach 1h standen wir zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel und genossen die herrliche Weitsicht. Ich denke es ist ratsam mindestens im unteren Teil einen Helm zu tragen, da der Blockgrat doch oft locker ist und recht viele Leute unterwegs sind, da könnte sich schon mal was loslösen und dann wird es heikel.

Um 7h waren wir zurück und genossen ein gutes Frühstück. Anschliessend wieder abwärts über den Oberaargletschter auf dem selben Weg und da wir noch ein Saft in den Beinen hatten gings mit Tempo zurück, nach 2h waren wir zurück beim PP.

Fazit

Eine wunderschöne und nicht allzu lange Tour die bestens geeignet ist für eine Genusstour für erfahrene Bergsteiger oder als Test für Anfänger in Begleitung. Die Hütte alleine ist schon ein Besuch wert und wer dann auf dem Gipfel steht wenn die Sonne aufgeht, der wird für die überschaubaren Mühen bestens belohnt. Sich Zeit nehmen und geniessen ist bei dieser Tour angesgat, ich habe selten so schöne Weitblicke genossen bis zum Weisshorn/Matterhorn und noch weiter!

Hike partners: mbjoern


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD I
T4+ PD- I
PD
4 Oct 18
Oberaarhorn zum Sonnenaufgang · Frangge
T5 PD+ II
13 Aug 16
Finsteraarhorn 4274 m · bernat
T2 PD+ I
25 Jun 16
Oberaarhorn · D!nu

Post a comment»