Oberammergau, Kofel und Graswangtal


Published by D!nu , 11 July 2019, 19h45.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:28 June 2019
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 2:00
Height gain: 522 m 1712 ft.
Height loss: 522 m 1712 ft.
Route:Kofel: 6,6 km

Oberammergau
Der Ort Oberammergau hat uns sehr gefallen. Oft sind wir am Abend noch durch die Gassen spaziert, haben uns an den märchenhaften Zeichnungen an den Gebäuden erfreut und liesen uns beim Paradiso-Giordano Eiscafé eine leckere Glace zusammen stellen. Erstaunt waren wir über die vielen Holzschnitzerei-Läden, welche zusammen mit den Oberammergauer Passionsspielen vermutich zu den tiefgründigsten Tätigkeiten der halben Gemeinde gehören. Vom Nato Ausbildungszentrum im Ortsteil St. Gregor bekommt man nicht viel mit, ausser, dass man ab und zu einen Ausländischen Militärangehörigen in Tarnkleidung trifft. Unser Parkhotel Sonnenhof, welches man direkt an der Ammer findet und nur wenige Schritte vom Kofel entfernt ist, hatte alle unsere Erwartungen übertroffen. 
 
Kofel
Der Kofel ist ein Markanter Felszacken, welcher über Oberammergau wacht. Der Berg hat mich die ganzen Ferien angelächelt, sodass ich ihm nicht wiederstehen konnte. Am Tag der Heimreise startete ich früh Morgens, um den Gipfel bei Sonnenaufgang zu erreichen. Der Ammer entlang wanderte ich zum Friedhof. Hinter dem Friedhof gelangte ich zum Wanderweg, welcher mich im Zick-Zack hinauf zur Verzweigung Kofelsteig / Hinterer Königsteig brachte. Auf dem Weg hüpften in der Dämmerung mehrere Laubfrösche zur Seite. Auch ein Eichhörnchen gehört zu den aufgescheuchten Tieren.  Auf dem Steig, hinauf zum Gipfel begegne ich sogar einer Gams - welch eine Freude! Wir schauten uns sicher eine Minute lang in die Augen, bevor sie in zwei Metern Entfernung in grossen Sprüngen an mir vorbei sprang. Ein ganz besonderes Erlebnis. Entlang des Stahlseiles führt auch ein "Wanderweg". Der Kofel kann somit auch sehr gut ohne Kraxeln erreicht werden. Der Retourweg mache ich über den Pfad, welcher Nordwestseitig hinab führt. Dieser ist schmaler und mit Ketten versichert. Auf diesem Abstiegsweg müssen die Hände ein paar Mal aus dem Sack genommen werden. Auf dem Grottenweg angekommen, muss ich vielen umgestürzten Tannen ausweichen. Ein Sturm hat sie vor wenigen Wochen umgeknickt. Vorbei am Ludwigskreuz, wo ich wiederum vier Eichhörnchen treffe, erreiche ich wieder unser Hotel und geniesse nach einer erfrischenden Dusche das Morgenessen mit meiner Partnerin :-)
 
Graswangtal
Das Graswangtal hat uns sehr gefallen. Wir haben der Ammer entlang abendliche Velotouren sowie Badestopps nach Wanderungen eingeplant.

Hike partners: D!nu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»