Vennspitze (2390m), Roßgrubenkofel (2450m) und Padauner Berg (2230m)


Publiziert von Tef Pro , 23. Juni 2009 um 21:59.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Zillertaler Alpen
Tour Datum:14 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 950 m
Abstieg: 950 m
Strecke:Gasthof Steckbauer - Vennspitze - Roßgrubenkofel - Vennspitze - Padauner Berg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:aus dem Wipptal von Stafflach nach St. Jodok, dahinter nach rechts ins Valsertal und später wieder rechts ins Padaunertal. Parkplätze beim Gasthof Steckbauer
Kartennummer:Kompass Nr. 36

Vom Brenner abwärts Richtung Innsbruck führen beidseitig meherer schöne Seitentäler weg. Im Westen befinden sich die Stubaier Alpen, im Osten die Tuxer und Zillertaler Alpen.
Es ist überraschend, wie ursprünglich und malerisch sich die Landschaft nur wenige Kilometer von der Brennerautobahn gibt. So bieten sich nahe der Autobahn schöne "Pausentouren" an. In Stafflach zweigt die Straße ins Valsertal ab. Von diesem Tal gelangt man nochmal eine Stufe höher ins Padauner Tal. Dieses Tal ist im Westen durch den Padauner Kogel vom Wipptal getrennt.
Vom Gasthof Steckholzer beginnt unserer Tour Richtung Südosten auf bezeichnetem Steig. Der ist anfangs etwas undeutlich und führt das erste Stück durch den Wald, kommt aber bald in einen Wiesengraben.
Rechts des Baches geht es stetig bergan, bald kommen wir in ausgedehnte Alpenrosensträucher. Dort wo der Graben enger wird wechseln wir schließlich auf die linke Seite. Der Pfad wendet sich dann kurz nach Nordwesten, umgeht einen kleinen Felsriegel und schwenkt danach wieder in südöstliche Richtung.
Nun kommen wir in ganz freies Gelände und die Vennspitze ist bereits gut zu sehen. Wir folgen dem Pfad hinauf zum Grat und gehen an diesem links, zuletzt sehr steil hoch zum Gipfelkreuz der Vennspitze.
Von hier führt über den Ostgrat der Pfad wieder etwas abwärts und erreicht bald darauf den höchsten Punkt, den Roßgrubenkofel mit abgebrochenem Kreuz.
Der Rundumblick von hier ist sehr schön: im Osten stehen Olperer, Schrammacher und die Hohe Wand, im Südosten spitzt der Hochfeiler grad noch raus, im Süden Kraxentrager und Wolfendorn. Nach Westen zu über dem Wipptal erheben sich die Stubaier Alpen mit Habicht, Wilder Freiger, den Tribulaunen und anderen, nach Norden hin sieht man zum Inntal hinaus und das Karwendel.
Viele Ziele zum Träumen und Planen. Doch irgendwann müssen wir weiter. Also wieder zurück zur Vennspitze. Wir bleiben beim Abstieg auf dem Westgrat und nehmen so noch einen dritten Gipfel mit, den Padauner Berg.
Hier wenden wir uns nach Norden und steigen weglos hinab zum Aufstiegsweg und zurück zum Ausgangspunkt.
Die Vennspitze bekommt den meisten Besuch zwar im Winter von Skitourengängern, doch lohnt es sich auch im Sommer hierherzukommen.

Tourengänger: Tef

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS
12 Apr 13
Vennspitze 2390 m · chamuotsch

Kommentar hinzufügen»