Skiabenteuer Saas-Fee - Val d`Ayas / Tag II: Britanniahütte - Fluchthorn - Strahlhorn - Zermatt


Published by Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro , 12 June 2019, 16h27.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 1 June 2019
Mountaineering grading: PD-
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 14:00
Height gain: 1800 m 5904 ft.
Accommodation:Britanniahütte
Maps:284S Mischabel

Nach Übernachtung auf der Britanniahütte stieg ich an dem sehr schönen Morgen zunächst aufs Klein Allalin.

Anschließend (ca. 06.30 Uhr) fuhr ich den hart gefrorenen Hang unter der Britanniahütte in eine Mulde ab. Über den Allalingletscher stieg ich mit dem schweren Rucksack Richtung Adlerpass bis auf Höhe des Fluchthorns auf. Dort entschied mich, es zu besteigen. Ich stieg den Hang unter dem Fluchthorn bis dorthin auf (ca. 3420m) von wo ich ihn gut Richtung Adlerpass queren konnte u. ließ den Rucksack stehen.

Es war angenehm, ohne Gepäck aufs Fluchthorn zu steigen, wo sich zunächst einige Skitourengeher aufhielten. Sie fuhren noch vor meiner Ankunft auf dem Gipfel ab. Es befand sich nur noch einer dort, der ihn bald verließ. So konnte ich noch einige Zeit dort oben die Ruhe genießen. Ich hatte einen herrlichen Blick u.a. auf die Nordflanke des Strahlhorns u. konnte über ein Wolkenmeer in Italien blicken.

Dann fuhr ich wieder zum Rucksackdepot ab. Richtung Adlerpass kam ich mit dem schweren Rucksack nur sehr langsam voran u. brauchte so noch ziemlich lange. Ich kam auf dem Übergang  erst ca. um 16.00 Uhr an. Der Anstieg aufs Strahlhorn erfolgte erst ein Stück steil am Grat hinauf zu Fuß, dann wieder mit Skier. Ich war ziemlich geschafft u. musste ca. alle 20m verschnaufen. Um 18.23 Uhr endlich kam ich am Gipfelkreuz an!

Ich kletterte am Gipfelgrat ein Stück weiter, um den höchsten Punkt zu erreichen (II). Er dürfte allerdings kaum einen einzigen Meter höher sein als der Standpunkt des Kreuzes.

So begann ich die Abfahrt nach der "Kletteraktion" erst um 18.48 Uhr zum Adlerpass.

Von dort fuhr ich nicht in westliche Richtung den Skispuren folgend in den bereits im Schatten liegenden Hang ab, sondern südwestwärts in einen ca. 35° steilen, sulzigen Hang ein, den ich zum Adlergletscher abfuhr. Dort erreichte ich wieder alte Skiabfahrtspuren, denen ich folgte u. die ich unterhalb des Gletscherendes verlor. Ich musste einen kurzen, jedoch sehr steilen Hang mit völlig durchweichten Schnee hinunterkommen. Als noch genügend Schnee gelegen hatte, waren dort Skitourengeher abgefahren. Das war mir zu heikel u. so stieg ich zu Fuß am linken Rand des Schneefeldes zu einem Geröllband über einer Felswand ab u. dann vorsichtig zum unteren Ende des Hangs zum Findelngletscher, auf dem ich weiter abfahren konnte.

Etwas oberhalb von 2500m befindet sich das Gletscherende. Nach der etwas älteren Schweizer Karte führt er noch ein Stück weiter. Das Gelände dort ist eben u. ich musste noch einen kleinen Gegenanstieg (ca. 20hm) bewältigen. Hinter dem höchsten Punkt konnte ich wieder einen flachen Hang abfahren. Schließlich entschied ich mich, in knapp 2500m Höhe in ruinös wirkenden Verbauungen am Bach zu biwakieren. Über mir befand sich kein Dach, sondern Gitter. Jedenfalls schlug sich auf meinem Schlafsack nachts weder Tau, noch Reif nieder. Die Temperatur im freien Gelände fiel nachts auf unter 0°, was morgens am sich auf den Wiesen befindlichen gefrorenen Tauwasser des Schnees erkennbar war. Der Schnee war bockelhart gefroren. Ich konnte noch bis auf ca. 2400m Höhe abfahren, was auf dem völlig unebenen, harten Schnee nicht einfach war.

Der Weg nach Zermatt war noch ganz schön weit, aber landschaftlich reizvoll. Seit ich am Adlerpass am Nachmittag des Vortags angekommen war, hatte ich das Hörnli immer vor Augen u. fotografierte es entsprechend oft.

PS: ich erreichte Zermatt entgegen der Aussage des Titels natürlich erst am 3. Tag



Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

AD- III AD+
19 Mar 16
Rimpfisch- Flucht und Strahlhorn · amphibol
PD+ II AD
PD
28 Aug 11
Strahlhorn 4190m · Freeman
T3 PD
18 Aug 17
Strahlhorn 4190m.ü.M. · mbjoern
T4- PD
17 Aug 13
STRAHLHORN 4190m · Wolfenstein

Comments (7)


Post a comment

nprace says:
Sent 12 June 2019, 17h06
Danke für die viele detaillierte Fotos! Sehr hilfreich.
Weiterhin gute Touren.
Grüsse
N

Sent 12 June 2019, 17h16
Danke nprace!
Manchen sind es zu viele Fotos, aber ich hab halt mal Lust, soviele zu veröffentlichen!

Henrik says: Wie sieht denn dein
Sent 12 June 2019, 19h26
Biwak aus?

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Wie sieht denn dein
Sent 12 June 2019, 21h45
Das vergaß ich doch tatsächlich zu fotografieren! Ich hatte Steinchen unter dem Schlafsack, die ich aber nicht spürte.

Sent 12 June 2019, 21h52
Ich wollte mich eigentlich bei "Gant" unter das Dach der Bahnstation legen, war aber mit meinen Kräften am Ende. In Österreich mindestens gibt es an den Liftstationen Gummimatten, auf die man sich legen kann. Ich wunderte mich am nächsten Morgen, wie weit diese 2220 m hoch gelegene Station von meinem Biwakplatz noch entfernt ist!

Westen says: Kamera ?
Sent 15 June 2019, 10h42
Schöne Bilder.
Was für ein Kamer-Modell hast du ?

Sent 16 June 2019, 07h14
Eine preiswerte Kamera des Lieferanten von Aldi (Essen).


Post a comment»