Le Trélod 2181 m - Winterfeeling im Juni


Published by cardamine , 9 June 2019, 22h52.

Region: World » France » Savoie » Massif des Bauges
Date of the hike: 1 June 2019
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Time: 5:45
Height gain: 1210 m 3969 ft.
Height loss: 1210 m 3969 ft.
Route:14 km
Access to start point:Mit dem PKW von Bellecombe-en-Bauges nach Les Montes Devant und weiter über eine Bergstrasse weiter zum Parking du Reposoir
Access to end point:wie Anfahrt
Accommodation:Schutzhütte "Chalet du Charbonnet" Selbstversorgerhütte, nicht bewirtschaftet

Die Bergwanderung auf den dritthöchsten Berg des Massif des Bauges ist unter Einheimischen auch im Frühling eine beliebte Tour, Ortsfremde scheinen sich jedoch recht selten, zumindest in der Vorsaison, in diese abgelegene Ecke des Naturparks zu verirren.

Vom Parkplatz Reposoir überquert man zunächst bei der Informationstafel eine kleine Brücke. Zunächst geht es durch den Wald, recht bald gelangt man aber auf eine schöne Bergwiese. Beim Wegweiser am Golet de Doucy geht's hinauf zur kleinen Alp mit dem Namen Chalet de l'Écurie-Devant. Von hier aus quert man nach rechts, an einem grossen Kreuz vorbei, zum Chalet du Golet. Von dort an geht's ziemlich steil in Serpentinen bergan bis zum Wegweiser "Sous la Dent des Portes", wo sich der Weg mit dem vom Wanderparkplatz "Les Cornes" kommende Wanderweg vereinigt. Ab hier sind's nur noch ein paar zackige Kehren bis zum Kamm, der Dent des Portes und Le Trélod verbindet. Bereits von hier hat man eine schöne Aussicht auf das Mont Blanc-Massif.  Ab hier sind es noch ca. 1,5 Stunden Aufstieg bis zum Trélod. Dazu zunächst dem herrlichen Gratweg folgen, danach verliert man beim Abstieg in Richtung der kleinen Schutzhütte "Chalet du Charbonnet" leider wieder ein paar Höhenmeter. Von hier sieht der Trélod ziemlich unnahbar aus, jedoch führt ein guter Bergwanderweg durch die Westflanke. Heikel waren nur die ca. 45° steilen Altschneefelder (dürften im Sommer wohl verschwinden), die gequert werden müssen, Abrutscher sind hier absolut tödlich. Der Gipfel wird aber auch im Frühling schon häufig begangen, sodass schon eine gute Spur gelegt war. Für die letzten Meter zum Gipfel muss man dann, zumindest bei der Schneelage im Frühjahr, ein bisschen über Felsen kraxeln um die steilen Schneefelder zu umgehen.

Rückweg: Vom Gipfel zurück in die Senke, nach dem Gegenanstieg aber nicht wieder auf den Gratweg, sondern bei der Kreuzung, wo der Weg von der Schutzhütte einmündet, den Pfad nach links nehmen, man trifft dann wieder auf die Serpentinen unterhalb des Dent des Portes. Danach wieder auf der Aufstiegsroute zurück zum Chalet du Goulet und von dort geradeaus zum Wegweiser zurück.

Persönliche Einschätzung der Schwierigkeit:
Im Sommer, wenn der Schnee vollständig abgeschmolzen ist, dürfte der Trélod eine eher leichte Bergwanderung sein. Mit Altschneeresten ist die Tour aber durchaus nicht ungefährlich, da ein Sturz in dem steilen Westhang nicht abzubremsen ist. Ein Pickel wäre aus meiner Sicht durchaus sinnvoll, ich habe aber von den geschätzten 30 Wanderern, die zum Trélod unterwegs waren, nur zwei mit entsprechender Ausrüstung gesehen.

Hike partners: cardamine


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 44833.gpx Le Trélod

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»