Campiller Berg 2190m - Der Frühling, der ein Winter war


Published by georgb Pro , 21 May 2019, 20h45.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:21 May 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 4:00
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 750 m 2460 ft.
Access to start point:St. Lorenzen-Montal-Hörschwang
Maps:tabacco Pustertal

Als wolle er die Klimaerwärmung aufhalten, spottet der Mai 2019 jeder Beschreibung. Frühlingsgefühle und Sonnenbad fallen heuer aus, der Schnee will nicht weichen und es bleibt beständig winterlich kühl. Angeblich der kälteste Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnung!?
Mich kann das nicht aufhalten, ich schnüre stoisch meine Frühlingswanderschuhe und packe den Blumenfotoapparat ein. Ein paar Gamaschen habe ich trotzdem dabei, nur wegen der trockenen Füße ;-)
In Hörschwang empfängt mich dichter Nebel und Simba schaut verwundert zu, wie ich mich in die Wälder schleiche. Der 2er Steig ist erstaunlich gut begehbar und ich komme ohne Baumkontakt weiter. Unter der Trafeller Alm zweige ich nach Norden ab und folge den Forstwegen bis nahe an die Wald- und Schneegrenze. Ich mache mich winterfest, lege Handschuhe und Mütze samt Gamaschen an und wurstel mich auf angedeuteten Steigen und durch Schnee Richtung Campiller Berg.
Ich bin vorbereitet und mental gut eingestellt, bremse meine Schritte und stapfe monoton langsam durch das tiefe, sulzige Geläuf. Der Maienwind bläst mir kalt ins Gesicht und die Maiensonne scheint weit über den Wolken. Mir egal, am Campill werfe ich mich in den Windschatten und knabber an meinem Apfel, als wärs Frühling ;-)
Jenseits wartet das Jakobsstöckl auf mich und ich suche mir eine Linie. Allmählich kommen zarte Frühlingsgefühle auf, der Wind schwächt ab, der Schnee wird weniger und die Kuhschellen lachen mich an. Ich lege die Gamaschen ab, folge der Markierung 2 zurück nach Hörschwang und sinke prompt bis zu den Knien ein, vergiss die trockenen Füße.
Erst auf 1800m finde ich endlich festen Boden und Frühlingswandergelände. Die ersten dazu passenden  Frühlingsenziane lassen mein Herz springen, bald stehe ich wieder bei Simba und erzähle ihm von meinem Winterabenteuer im Mai.

Hike partners: georgb


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

mong Pro says:
Sent 22 May 2019, 08h53
> Als wolle er die Klimaerwärmung aufhalten, spottet der Mai 2019 jeder Beschreibung.

Dafür wird der Sommer zufriedenstellend hier


georgb Pro says:
Sent 22 May 2019, 11h42
Ich hab mir Mühe gegeben, aber den Horat versteh ich nicht. Kannst du ein kurzes Resumee auf hochdeutsch geben?

mong Pro says: RE:
Sent 23 May 2019, 02h42
Also, der Horat liefert seine Prognosen auf Hochdeutsch.
Merkt man das nicht einmal? ;-)

Aber hier eine sehr kurze Kurzfassung:

Mai: Da hat sich Horat bis jetzt getäuscht. Wenn das so weitergeht... ;-)
Juni: Teilweise starke Regenfälle
Juli: Es gibt eine Regenperiode
August: Mit Regen ist zu rechnen
September: Aufhellungen
Oktober: Schnee bis in tiefere Lagen

Seine eigene Zusammenfassung steht unter dem Bild.
_________

Am Schluss erzählt er noch einen derben Witz:

Es war während der Französischen Revolution 1798.
Die Schweizer haben am 2. Mai in Rothenthurm gegen die Franzosen gekriegt.
Einer von Schwyz war auch dort, er war nicht ganz gebacken.
Aber er kam gesund wieder heim.
Da fragten sie ihn, ob er überhaupt etwas genützt habe im Krieg.
Er antwortete, er habe einem Franzosen ein Bein abgehauen.
Da sagten sie ihm, er hätte dem Franzosen
doch gescheiter gleich den Kopf abgehauen.
Er antwortete darauf, der Franzose habe den Kopf bereits ab gehabt.
_________

Vielleicht ist es für dich auch schwer verständlich, was er sagt,
weil es in der Schweizerdeutsch-Grammatik die Vergangenheit nicht gibt.
Es gib nur die Vorvergangenheit.

Gruss, Jerry


mp2012 says: RE:
Sent 23 May 2019, 19h37
ist doch gut zu verstehen :-) sagt ein Sachse.

mong Pro says: RE:
Sent 23 May 2019, 20h04
Der Ameisenflüsterer hier


Post a comment»