Skitour in reichlich Maischnee über Hinterautal, Roßloch und Roßkar zur Grubenkarspitze


Published by Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro , 21 May 2019, 17h17.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Date of the hike:19 May 2019
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 11:15
Height gain: 1680 m 5510 ft.
Height loss: 1680 m 5510 ft.
Access to start point:Mit PKW von Garmisch zum Wiesenhof
Access to end point:Mit PKW vom Wiesenhof nach Garmisch
Maps:AV 5/2

Nachdem ich schon zwei Gipfel mit Namen "Grubenkarspitze" bestiegen hatte, wollte ich auch den dritten diesen Namens erklimmen. Da ich schon einmal im Roßkar u. Bockkar im nicht sehr angehmen Geröll unterwegs gewesen war, entschied ich mich, die damals übersehene (?) Grubenkarspitze - höchster Gipfel über dem Roßkar - auf Skitour zu besteigen.

Der Sonntag, 19.05.19 schien zwischen den Schlechtwettertagen gerade noch geeignet zu sein, um diese überaus lange Skitour unternehmen zu können. Nachdem ich einen Mietwagen am Beginn des Forstweges abgestellt hatte (leider nahm es jemand sehr genau, sodass ich 25€ entrichten muss!), hatte ich Mühe, das Rad aus dem Laderaum zu hiefen, da es sich verklemmt hatte. Auch deshalb wurde es etwas später als geplant, aber mit 05.45 Uhr Startzeit konnte ich noch zufrieden sein!

Ich fuhr mit dem Rad bis zur Kastenalm, wo ich die Lust verlor, noch ein Stück weiterzuradeln, obwohl es möglich gewesen wäre. Nach kaum 20min zu Fuß war auch schon der erste Schnee erreicht, der auf dem Fahrweg lag. Dort hatten zwei junge Männer, die mich überholt hatten, ihre Räder abgestellt. Diese Stelle liegt kaum höher als 1300m.

Gleich dahinter konnte ich mit Skier weitergehen, die ich 2-3 mal für einige Meter wegen schneefreier Stellen auf dem Fahrweg abnehmen musste. Im Roßloch lag noch ausreichend Schnee.Die Skispuren führten im Talgrund durch eine Waldpassage. Ich jedoch ging rechts etwas oberhalb über den unter Felswänden gelegenen, unten flachen Hang am Wäldchen vorbei.

Nachdem mich ein Skitourengeher überholt hatte, gelangte ich bald in steileres Gelände. Über zwei steile Passagen steigt man ins Roßkar auf. Ich verlor irgendwann die Aufstiegsspur u. ging meiner eigenen Wege. Ich holte weit in südliche Richtung aus, machte einen Riesenbogen, da ich auch nicht so gern allzusteil aufsteigen mag! Schließlich steuerte ich in einer Mulde die Scharte unter dem Südgrat der Grubenkarspitze an. Unterhalb lag etwas Lawinenschnee. Ich machte im steilen Hang Skidepot u. stieg das letzte Stück zur Scharte auf. Nach kurzer Pause ging es über den Südgrat, auf dem eine Fußspur zu sehen war, weiter aufwärts. Eine felsige Stelle (II-) hätte ich links im steilen Schnee umgehen können. Ich überkletterte sie aber u. stieß oberhalb wieder auf die Fußspur. Da der Grat nach Osten überwechtet war u. ausgesetzt ist, zog ich es vor, etwas links der Fußspur aufzusteigen. Weiter oben wurde sie von Skispuren abgelöst. In respektvollem Abstand zu den Wechten ging ich über den nun weniger steilen Grat  zum Gipfelkreuz. Da ich keine Schaufel bei mir hatte, kam ich (leider) nicht ans Gipfelbuch heran. Ich befand mich nun auf dem höchsten Punkt über einer fantastischen Hochgebirgs-Schneelandschaft (naja, die Südliche Sonnenspitze ist noch wenige Meter höher).

Im Norden waren dunkle Wolken zu sehen. So machte ich mich bald wieder an den Abstieg zum Skidepot. Von dort hatte ich eine schöne Abfahrt im sulzigen Schnee, bevor es weniger interessant durchs flache Roßkar ging. Zuletzt regnete es noch etwas, als ich zurück zum Auto radelte (wo ich ein Knöllchen auf der Frontscheibe vorfand).

Fazit: alles in allem eine lohnende Tour in herrlicher Landschaft!



Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Westfale says: Ein Traum!
Sent 23 May 2019, 14h57
Coole Tour, gratuliere! Danke auch für die umfangreichen Bilder zwecks aktueller Lage! Habe die Rinne zur Hochkanzel im Visier. Mal gucken ob sich das noch ausgeht..

Sent 23 May 2019, 18h07
Danke Westfale! Wenn ich mit dem ersten Zug um 06.32 Uhr in Garmisch abgefahren wäre, wäre das viel zu spät gewesen! Ich hatte den Mietwagen Samstag Mittag abgeben wollen, war aber zu spät dran! Ich schaute nach dem Wetterbericht, der mir sagte: mach diese Tour am Sonntag! Ich bin noch begeistert von dieser Tour!

Toru says: Schöne Tour
Sent 30 May 2019, 10h15
Sehr schöne Tour inkl. aufschlussreicher Fotos und offenbar um einiges einfacher als ohne Schnee. Im Sommer ist (mindestens) der Anstieg zur Scharte eine elende Schuttpartie. Konnte man auch die Steilpassage durch die Latschen abfahren?


Post a comment»