Gonzenband


Publiziert von perpetuum , 21. Juni 2009 um 12:19.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:19 April 2009
Wandern Schwierigkeit: T6+ - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV / PW
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV / PW
Kartennummer:1155, Sargans / 1:25000

Vom Städtchen Sargans am Schloss vorbei auf Wanderwegen zum Cholplatz. An geeigneter Stelle hinauf zum östlichen Wandfuss.

Hier beginnt die Route "Gämsweid". (Siehe: Clubführer Säntis-Churfirsten / Route 698b) Auf ihr steil hoch auf die östlich stehenden Tannen zuhaltend. Über diesen wird die Höhle mit der gelben Stirnwand klar sichtbar.

Ab hier Klettergurt anziehen und Helm auf. Unmittelbar nach der Höhle erscheint der Weiterweg haarsträubend, ist aber überraschend einfach.
Weiter über mässig geneigte Wiesen gegen die Schlucht. An einigen exponierten Stellen sind Stahlseile greifbar.
Aus der Schlucht über abwärts geschichtete Felsen traversieren zum eigentlichen Band. Dieses ist ca 20m breit mit unterschiedlicher Steilheit und Neigung.

Nun sich immer an die Kante zwischen Wand und Band haltend weiter. An Bohrhaken können Expresskarabiner eingehängt werden. Vereinzelt sind Drahseile montiert.
Nach einer knappen Stunde ab der Höhle ist für Tesexer der Endpunkt der Wanderung erreicht. Eine steile Wiese tausend Meter über Grund ist finis terra.

Kletterer der 6er Liga können ab hier noch 4 Seillängen auf den Gonzengipfel klettern.
(Siehe: Kletterführer Churfirsten-Alvierkette-Fläscherberg  /  R711)

Auf dem selben Weg gehts zurück zur Gämsweid. Hier weiter hoch bis zum Alpmäuerchen. Durch steilen Buchenwald absteigen bis zum Weg zu den Leitern. Auf diesem zurück nach Sargans.

Fazit:  Herbe, steile Wanderung in grosser Felskulisse mit helikoptrischen Tiefblicken. Die Wegfindung ist einfach, das Gelände auf dem Band aber teilweise tückisch. Immer ist etwas Sand unter den Schuhsohlen und oft geraten Steine ins Rollen, welche Wandfuss-Gänger gefährden.





Tourengänger: perpetuum

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

nadirazur hat gesagt: Wow ...
Gesendet am 21. Juni 2009 um 12:24
... Dein Bericht war plötzlich weg, und das war nun dann doch schade. Danke dass er nun wieder online ist - und noch dazu mit der Einzeichnung auf dem Foto ...

Weiterhin schöne Touren wünscht Dir/Euch,
Noemi

Alpin_Rise Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. Juni 2009 um 13:50
Profunder Bericht, danke. Das Band ist auch schon lange auf meiner Wunschliste. Gerne mit einer Südwandroute!
Gruss, Alpin_Rise

perpetuum hat gesagt: RE: Freude herrscht
Gesendet am 21. Juni 2009 um 18:08
Das Duo Perpetuum freut sich ganz besonders über Deinen Kommentar, haben wir doch endlich die Tour unternommen, auf der wir weder Dir, Adrian oder Delta nachzusteigen hatten. Ihr habt in der weiteren Region schon buchstäblich beinahe alles an Tesex "abgegrast."
An dieser Stelle Euch Dreien ein aufrichtiges "chapeau" für Eure Berichte und Euer Verständnis von Alpinismus.

Alpin_Rise Pro hat gesagt: RE: Freude herrscht
Gesendet am 21. Juni 2009 um 18:25
Danke für die Blumen. Abgegrast ists noch lange nicht, es gibt noch X-TSex Routen, viel Spass beim ausprobieren, freue mich über jeden Bericht!


Kommentar hinzufügen»