Voldöppberg (1509 m) - Stippvisite im kleinen Zeitfenster


Published by 83_Stefan Pro , 12 June 2019, 20h54. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Rofangebirge und Brandenberger Alpen
Date of the hike:22 April 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 2:45
Height gain: 600 m 1968 ft.
Height loss: 600 m 1968 ft.
Access to start point:Von Wörgl auf guter Bergstraße in Richtung Brandenberg. Kurz vor dem Ort auf der rechten Seite kostenfreier Parkplatz am Ende der Rodelbahn.
Maps:AV-Karte 34/1 - Kitzbüheler Alpen (Randbereich).

Klein, aber sympathisch und sehr aussichtsreich - das ist der Völdoppberg, dessen Zug sich zwischen Brandenberger Tal und Inntal schiebt. Sein größter Pluspunkt ist vielleicht, dass der Anstieg zum hübschen Doppelgipfel ausgesprochen schnell von der Hand geht und sich wirklich lohnt. Wenn man dieses sensationelle Aufwand/Nutzen-Verhältnis betrachtet, geht es am Voldöppberg recht beschaulich zu und so macht die doppelte Gipfelpause auch doppelt so viel Spaß. Am schönsten ist es hier übrigens im Frühjahr, wenn sich auf höheren Bergen noch der Schnee türmt. 

Der Aufstieg zum Voldöppberg ist nicht zu verfehlen - vom Parkplatz folgt man dem breiten Fahrweg in den Wald hinein, im Winter dient er als Rodelbahn. Bald erreicht man eine Verzweigung. Hier zweigt man links ab und wandert auf gutem Steig weiter bergan. Der Steig gestaltet sich ausgesprochen kurzweilig und quert unter steilen Felswänden hindurch zum oberen Rand einer Schlucht. Über Stufen geht es schließlich wieder hinauf zum Fahrweg.

Ihm folgt man aufwärts, hält sich bald rechts und erreicht eine Verzweigung, an der der Steig zum Gipfel abzweigt. Hier wieder rechts und - mehrmals den Fahrweg querend - teils kernig steil im Wald bergan, bis schließlich eine kleine Hütte unterhalb des Gipfelaufbaus erreicht wird. Der dichte Wald wird nun verlassen und der Steig schwenkt nach rechts ab, um am Kamm mit schönen Ausblicken über das tief eingeschnittene Inntal in die Kitzbüheler Alpen aufwärts zu leiten.

Gipfelfreunde haben doppelt Grund zur Freude, denn es finden sich zwei kreuzgeschmückte Gipfelkuppen etwa gleicher Höhe. Die südlichere fällt steil nach Süden ab und offenbart erstaunlich gute Blicke entlang der Täler von Inn und Ziller bis zu den Zentralalpen, während von der nördlichen Gipfelkuppe vorwiegend die Rofan-Berge dominieren, die den Brandenberger Talkessel begrenzen. Summa summarum bleiben keine Wünsche offen.

Ultra-flott geht es auf dem bereits bekannten Weg zurück. Der Voldöppberg passt optimal in das kleine Zeitfenster.

Schwierigkeiten:
Von Brandenberg zum Voldöppberg: T2 (vor allem am Steig im Bereich der Schlucht werden sehr steile Hänge gequert, Umgehung am Fahrweg möglich).

Fazit:
Eine 3*-Kurztour, die für ausgesprochen wenig Aufwand sehr ansprechende Gipfelblicke bietet - das nennt man wirtschaftlich! Auch beim Anstieg im Bereich der Schlucht geht es alles andere als langweilig zu. Wer nur wenig Zeit zur Verfügung hat, für den ist der Voldöppberg die perfekte Wahl.

Mit auf Tour: maxl.

Kategorie: Brandenberger Alpen.

Hike partners: maxl, 83_Stefan


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 44721.gpx Tourenskizze (kein GPS)

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»