Schafwisspitz (von der Schwägalp nach Unterwasser)


Publiziert von KraxelDani , 18. Juni 2009 um 17:47.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:13 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Alpstein   CH-AR 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 975 m
Abstieg: 1350 m
Strecke:Schwägalp Passhöhe - Schottenloch - Lauchwis - Schrenit - Schafwis - Schafwisspitz - Schafwis - Mutteli (1564) - Altstofel - Seebach - Laui - Enetthur - Thurfälle - Unterwasser
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto nach cff logo Schwägalp, Passhöhe
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postauto an cff logo Unterwasser
Kartennummer:1:25'000: 1114 Nesslau, 1134 Walensee

Es kommt manchmal anders als man denkt...

Begonnen hat das schon am frühen Morgen, als der Blick vom Balkon nur einen wolkenverhangenen Säntis zeigte, der Wetterbericht hatte da was anderes vorausgesagt. Im Zug von Herisau nach Urnäsch habe ich dann kurz ossi, marmotta und Berglurch angetroffen, auch ihre Tour verlief nicht ganz zwischenfallsfrei... Die Zeit für einen Austausch war leider sehr knapp bemessen.

Im Postauto war dann schon mal Geduld gefragt, weil wegen Alpauffahrt auf die Schwägalp Schritttempo angesagt war. Immerhin hatte man im Logenplatz vom Doppelstockwagen auch etwas davon. Doch als sich abzeichnete, dass es von der Passhöhe im selben Tempo bis zur Säntisbahn weitergehen würde, stieg ich bereits dort aus und änderte meine Pläne. Immerhin gabs bis zur Passhöhe schon mal 25 Minuten Verspätung. Also nicht Säntis - Meglisalp - Wasserauen wie vorgesehen, sonden vorerst mal auf die Lauchwis.

Nach dem strengen Aufstieg (inkl. wegloser und gebüschreicher Abkürzung) habe ich mir dort mal überlegt, was denn nun noch angepackt werden könnte. Wollte mir dann mal den Schwarzchopf anschauen. Hierzu zuerst mal etwas gegen die Alp Schrenit absteigen und dann wieder ein Couloir hochsteigen (ganz oben drüber via Gamschopf war eh nicht realistisch mit Kleinkind). Hier begannen meine nächsten Probleme: mein Kleiner auf dem Rücken wurde wohl seekrank und verschönerte meinen Rücken. Immerhin war ein Schneefeld in der Nähe für die Reinigung.

Nach dieser Zwangspause dann zum Couloir hoch. Ich hatte es schon mal mit dem älteren Sohn durchstiegen, es ist aber absolut am Limit für mich mit Kleinkind am Rücken. Diesmal auch noch mit Schnee. Mein "Handgepäck" war denkbar ungeeignet dafür. Das Tragtuch ist gut für Klettern ohne Zusatzgepäck, sonst wäre ein Huckepackrucksack mit Gepäckfach besser.

Im Sattel angekommen, verspürte ich nicht mehr so viel Lust für weitere Abenteuer. Ein kurzer Blick Richtung Schwarzchopf genügte, dass er als Ziel nicht geeignet war. Als Alternative bot sich der sanftere Schafwisspitz an. Kurz vor dem Gipfel gab der Sohn dann noch eine Ladung an meinen Rücken. Diesmal hatte er mich mehr erwischt und so gabs dann erneut eine Pseudoreinigung an einem Schneefeld. Ach der arme, kreidebleiche Kleine, der sonst so lebhaft ist. Und das gewünschte Mami konnte ich jetzt auch nicht herzaubern...

Somit ein sehr kurzer Gipfelaufenthalt und ein zügiger Abstieg auf schnellstem Wege nach Laui (Vom Gipfel nach Laui in 70 Minuten). Unterdessen ging es dem Sohnemann wieder besser. Bis zur nächsten Postautoabfahrt in Unterwasser konnten wir noch die Thurwasserfälle besuchen. Dies hat sich wegen der grossen Wassermenge aufgrund der Schneeschmelze wirklich gelohnt.

Schwierigkeitsgrade:
Schwägalp Passhöhe - Schottenloch: T1
Schottenloch - Lauchwis - Schrenit: T3
Couloir: T4
Schafwis - Schafwisspitz - Mutteli (1564) - Seebach: T3
Seebach - Laui - Thurfälle - Unterwasser: T1

Tour im Alleingang mit Kleinkind (2-jährig) im Tragetuch und mit "Handgepäck".
Unterwegs von 8.35 bis 15.35.
 
 

Sollte Dich diese Tourenbeschreibung zu einer Nachahmung animiert haben oder falls Du bei einer ähnlichen Begehung ein besonderes Erlebnis hattest, so freue ich mich auf ein Echo!
Sende mir eine Nachricht über hikr.org oder per
Mail.

Tourengänger: KraxelDani

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt: Weisse Fleck !
Gesendet am 18. Juni 2009 um 18:03
Dieser Teil des Alpsteins ist für mich noch ein weisser Fleck auf der Landkarte. Danke für den Bericht ! Dass es diese Aufstiegsvariante gibt, hatte ich bis anhin gar nicht realisiert. Über die Tierwies lässt sich daraus auch eine Rundtour machen.
Grüße
Hanspeter

marmotta hat gesagt: Wenn früh am Morgen...
Gesendet am 18. Juni 2009 um 18:47
...die Hikrs mit der Bahn in den Alpstein pilgern - dann kommt es zu so netten Begegnungen wie am Samstag in der Appenzellerbahn! Wie ich sehe, hast Du ja auch noch einiges erlebt. Schade, dass es zu kurzfristig für eine gemeinsame Tour im Alpstein war! Vielleicht ein anderes Mal...

Liebe Grüsse

Michael

Berglurch hat gesagt: So, jetzt wissen wir auch....
Gesendet am 19. Juni 2009 um 08:12
... wo du am Samstag warst....

Gratuliere zur Tour!

Und falls du meine Kamera findest, bitte bei mir melden ;-)

Gruss

Klaus


Kommentar hinzufügen»