Vom Hochhäderich zum Falken


Publiziert von AllgaeuEr , 15. Juni 2009 um 16:57.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:13 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D   A 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 575 m
Abstieg: 575 m
Strecke:Parkplatz Hochhäderich - kl. Häderichalpe - Hoherhäderich - Hörmoos-Alpe - Hubertushaus - untere Häderichalpe - kurz vor Hochwies-Alpe - Parkplatz Hochhäderich
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Aach an Tankstelle Richtung Almhotel Hochhäderich abbiegen, an nächster Abzweigung nicht nach Riefensberg, sondern rechts weiter und zum Almhotel Hochhäderich (gebührenpflichtiger Parkplatz)

Kleine Tour vom Hochhäderich auf den Falken

Um mich für den Isnyer Berglauf etwas zu schonen, aber trotzdem nicht faul rumzusitzen und auch wieder etwas meine Bergstiefel einzulaufen, begab ich mich auf eine kleine Tour am Beginn der Nagelfluhkette.

Ganz bequem und aus Rücksicht auf meine Begleitung ging es erst ab Parkplatz Hochhäderich los. Die Straße dorthin war sehr kurvig und von Motorradfahrern bevölkert. Am Almhotel Hochhäderich schien so etwas wie ein Nest zu sein. Ein Motorrad nach dem anderen verließ dort die Tiefgarage.

Trotz fortgeschrittener Zeit (9:45) waren wir erst das zweite Auto am Parkplatz. Nun galt es den Einstieg zu der Abkürzung zu finden, die auf meiner Wanderkarte eingezeichnet war. Da diese nicht ausgeschildert zu sein schien, wählte ich die klassische Methode: Strikt der Kartenangabe durch unmarkiertes Gelände folgend.

Meine Wegewahl ersparte uns den langweiligen Teerweg am Anfang und führte uns direkt zur kleinen Häderich-Alpe. Von dort ging es dann über eine Kuhweide einen markierten Weg hinauf Richtung Gipfel, um kurz vor selbigen dann wieder auf den breiten Fahrweg zu treffen. Von dort waren es nur noch wenige Meter zur Hochhäderich-Alm und zum wenig weiteren Gipfel.

Nun ging es den Grat, welcher hin und wieder mit Drahtseilen abgesichert war, Richtung Falken. Anfangs verläuft der Weg relativ höhenerhaltend, fällt dann jedoch etwas ab und verlangt einen kleinen Gegenanstieg, der bis kurz vor den Falken führt.

An der Abzweigung zum Hörmoos-Abstieg verweilte meine Begleitung bei einem Picknick, während ich an einer Wandergruppe vorbei zum Falken stürmte, dort schnell ein Gipfelphoto schoß und der verwunderten Gruppe im Anschluß gleich wieder entgegen lief.

Nun stand ein kurzer Abstieg an, welcher nahe der Teerstraße zur Falkenhütte wieder rauskommt. Laut Karte hätte es nun zwei wunderbare Abkürzungen zum Hörmoossee gegeben, so daß man diesen hätte südlich umrunden und über Hubertushaus wieder hätte zurückkehren können. Dummerweise stand genau an dieser Stelle ein Schild vom DAV "Abkürzer zerstören die Vegetation".

Tja, wirklich dumm, daß ich noch der Generation angehöre, die sowohl lesen kann als auch Gebote entsprechend befolgt. Also einen unnützen Bogen auf der super langweiligen Teerstraße gemacht, um dann an der Hörmoos-Alpe anzugelangen.

Von dort ging es nun über Hubertushaus, untere Häderichalpe Richtung Parkplatz. Dummerweise hielten wir uns zu weit rechts und liefen einen kleinen Schlenkerer Richtung Hochwies, korrigierten dies jedoch wieder durch eine kleine Abkürzung (diesmal stand ja kein Schild dran) und kamen am inzwischen gut gefüllten Parkplatz wieder heraus.

Insgesamt eine nette kleine Tour in einem landschaftlich schönen Gebiet.


Tourengänger: AllgaeuEr

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 783.gpx Rundtour Hochhädrich und Falken

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»